Inschriftenkatalog: Stadt Osnabrück

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 26: Stadt Osnabrück (1988)

Nr. 275† St. Marienkirche 1627

Beschreibung

Grabstein des Hermann Morrien.

Inschrift nach Sammlung A.

  1. Hermannus, mediis subito funestus in annis,Hoc iacet in tumulo, Gloria Morjenidum.Cuius, si quaeras, pietas doctrinave majorExtiterita). Sic est, utraque clara fuit.Praemia digna tulit Sophiae et pietatis honorae,Nunc meditans summae dogmata sacra scholae.O insigne vale Decus, o spes una tuorum,Faelix aeternos cum Iove vive dies!

Übersetzung:

Hermann, in mittleren Lebensjahren plötzlich gestorben, liegt in diesem Grab, der Ruhm der Morrien. Du fragst vielleicht, ob dessen Frömmigkeit oder Bildung größer gewesen sei. So ist es, beide waren berühmt. Er trug würdige Auszeichnung ehrenvoller Weisheit und Frömmigkeit, jetzt bedenkt er die heiligen Glaubenssätze der höchsten Schule. Oh ausgezeichnete Zierde, leb wohl, oh einzige Hoffnung der Deinen, lebe ewige Zeiten glücklich mit Gott.

Versmaß: Distichen.

Kommentar

Bei dem laut Inschrift in den mittleren Jahren Verstorbenen dürfte es sich um den Sohn des Fürstenauer Rentmeisters Hermann Morrien gehandelt haben1). Hermann Morrien d. Ä. übte sein Amt 40 Jahre lang aus und starb in hohem Alter . Über seinen Sohn liegen keine Angaben vor.

Textkritischer Apparat

  1. Extiterit] Extulerit Sammlung A. (R)

Anmerkungen

  1. Vgl. Stüve, Hochstift, Bd. 2, S. 367, 450, 479, 537.

Nachweise

  1. Sammlung A, fol. 3v/4r.

Zitierhinweis:
DI 26, Stadt Osnabrück, Nr. 275† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di026g003k0027503.