Inschriftenkatalog: Stadt Osnabrück

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 26: Stadt Osnabrück (1988)

Nr. 257 Rathaus 1618

Beschreibung

Kaminsturz in der kleinen Ratskammer. Sandstein. Der Kamin, der sich früher in der Eingangshalle des Rathauses befand und von dem aus ein Ofen im Friedenssaal beheizt werden konnte1), wurde zu Beginn des 2. Weltkrieges ausgebaut und nach dem Krieg an anderer Stelle wiedererrichtet. Der Sturz trägt in der Mitte einen runden Schild mit dem Osnabrücker Rad in einem Medaillon, an den Seiten je ein halbes Medaillon mit einer halbierten Blütenrosette. In den Zwickeln zwischen den Bögen befindet sich eine Inschrift.

Maße: H.: 54 cm; B.: 115,5 cm; Bu.: 4–4,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Sabine Wehking [1/1]

  1. E M Q M F C 
    AN(N)O 1618 

Kommentar

Borchers2) schlägt die Auflösung E(x) M(ultis) Q(uerelarum) M(onumentum) F(ieri) C(uravimus) vor und begründet dies damit, daß in der Eingangshalle des Rathauses Gericht gehalten worden sei und man den Kamin aus den Prozeßgeldern errichtet habe.

Anmerkungen

  1. Siebern/Fink, S. 230.
  2. Borchers, Bildende Künste, S. 19.

Nachweise

  1. Siebern/Fink, S. 230.
  2. Borchers, Bildende Künste, S. 19.

Zitierhinweis:
DI 26, Stadt Osnabrück, Nr. 257 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di026g003k0025705.