Inschriftenkatalog: Stadt Osnabrück

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 26: Stadt Osnabrück (1988)

Nr. 235† Lohstr. 66 nach 1613

Beschreibung

Hausinschriften. Giebelständiges, sechs Fach breites Haus. Inschriften und Hausmarken (H 21, 22) auf dem Sturz des rundbogigen Einfahrtstores (A) und auf der Giebelschwelle (B)1). Das Haus wurde im 2. Weltkrieg zerstört.

Inschriften nach Siebern/Fink.

  1. A

    De Her hefft ydt gegeven De Her hefft yd genamen De Name deß heren Sy gelavet · Hiob 1 ·2)Johan Pattman Chatrina van der Lippe

  2. B

    Idt ist ein köstlich Dinck duldich syn und der hülpe des Heren hapen Wente de Here vorstöt nicht Ewichlich Sunder he bedrouet woll Und verbara) wedder Nach Syner groten gudicheit · Jeremia 33)

Kommentar

Johann Pattmann und Katharina von der Lippe besaßen zwei Häuser in der Lohstraße. Ihre Namen wiederholen sich in einer Inschrift des Hauses Lohstr. 57 (vgl. Nr. 241). Johann Pattmann ist in der Liste der durch den Brand 1613 betroffenen Bürger aufgeführt, die einen Zuschuß aus den für den Wiederaufbau gesammelten Geldern erhielten4).

Textkritischer Apparat

  1. verbar] vorbarmet Flaskamp, der noch [sick] ergänzt.

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach Siebern/Fink, S. 314.
  2. Hiob 1,21.
  3. Kl. Jer. 3,26 u. 31f.
  4. StAO Dep. 3 b V, Nr. 1496: Nahmen deren so von dem ... colligierten Geldes etwas ... empfangen [fol. 11r].

Nachweise

  1. Siebern/Fink, S. 314.
  2. Brandi, fol. 4v.
  3. Flaskamp, S. 59, Nr. 31.
  4. Abb.: Poppe, Alt-Osnabrück, S. 45.

Zitierhinweis:
DI 26, Stadt Osnabrück, Nr. 235† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di026g003k0023509.