Inschriftenkatalog: Stadt Osnabrück

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 26: Stadt Osnabrück (1988)

Nr. 234† Lohstr. 63 nach 1613

Beschreibung

Hausinschriften. Giebelständiges Haus mit dreigeschossigem Giebel. Inschriften auf den Schwellen1). Das Haus wurde im 2. Weltkrieg zerstört.

Inschriften nach Siebern/Fink.

  1. A

    SPERARE IN CHRISTUM · VITAE TOLERARE LABORES:ET BENE POSSE MORI · DISCE BEATUS ERIS

  2. B

    REJICE IN JEHOVAM COGITATIONES TVAS · ET IPSE FACIET · PSAL 37 · VERS 5 ·2)

Übersetzung:

Lerne, auf Christus zu hoffen, die Mühen des Lebens zu tragen und gut sterben zu können, (und) du wirst selig werden. (A) Befiehl Gott deine Vorhaben und er wird es selbst machen. (B)

Versmaß: Die Inschrift (A) bildet ein Distichon.

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach Siebern/Fink, S. 309.
  2. Sinngemäß Ps. 36,5, masoretische Zählung, und Prv. 16,3; in der Inschrift die Psalmzählung nach Luther.

Nachweise

  1. Siebern/Fink, S. 309.
  2. Mithoff, S. 136.
  3. Brandi, fol. 4r.
  4. Thomes, Bl. XXII.
  5. Flaskamp, S. 58, Nr. 30.
  6. Abb.: Poppe, Alt-Osnabrück, S. 45.

Zitierhinweis:
DI 26, Stadt Osnabrück, Nr. 234† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di026g003k0023402.