Inschriftenkatalog: Stadt Osnabrück

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 26: Stadt Osnabrück (1988)

Nr. 204† Dom 1610

Beschreibung

Grabplatte des Thesaurars Johannes von Dincklage (vgl. dessen Epitaph Nr. 203). Nach Angabe von Gelenius1) befanden sich in den Ecken des Steins Wappen, in der Mitte die Darstellung eines Geistlichen. Der Stein trug eine Umschrift (A), die wohl zweizeilig war, d. h. es stand je ein Distichon auf einer Seite der Grabplatte. Über den Platz der Inschrift (B) gibt Gelenius keine Auskunft, sie befand sich vermutlich innerhalb der Umschrift unter der Darstellung.

Inschrift nach Gelenius.

  1. A

    Dincklagius radians splendor iacet hic extinctusQui generi Clero et Principibus micuit.Cui nomen Joannesa) erat virtutis amatornescia quae mortisb) tempus in omne manet.Munia custodis templi pro more subivitThesaurum servans Petre beate tuum.Excoluit cupida prae cunctis mente JehovamCuius in aeterno iam viget ille sinu.

  2. B

    En me qui vigui plantae vernantis ad instarHic iaceo putri turpe cadaver humo.Seu plus sive minus possederis omnia linquesAtque dabis putrem vermibus ipse cibum.Meque quod esse vides, erisc) hoc, sunt caetera mundiSit tibi principium, sit tibi meta mori.

Übersetzung:

Der strahlende Glanz Dincklages liegt hier ausgelöscht, der der Familie, dem Klerus und den Fürsten leuchtete. Er trug den Namen Johannes und war ein Verehrer der Tugend, die den Tod nicht kennt und für alle Zeit Bestand hat. Er übernahm gemäß dem Brauch die Amtsgeschäfte des Thesaurars der Kirche und bewahrte deinen Schatz, heiliger Petrus. Er verehrte Gott vor allen mit leidenschaftlicher Seele, in dessen ewigem Schoß er jetzt lebt. (A)

Sieh mich an, der ich wie eine grünende Pflanze geblüht habe, hier liege ich, ein häßlicher Kadaver, in der fauligen Erde. Du magst mehr oder weniger besitzen, alles wirst du verlassen, und du selbst wirst den Würmern die modernde Speise bieten. Auch du wirst sein, was ich – wie du siehst – bin, alles übrige aber gehört der vergänglichen Welt an. Dir sei Beginn und Ziel der Tod. (B)

Versmaß: Distichen.

Textkritischer Apparat

  1. Joannes] Johannis Sammlung A.
  2. mortis] morti Sammlung A.
  3. eris] erris Gelenius.

Anmerkungen

  1. Gelenius, S. 58.

Nachweise

  1. Gelenius, S. 58f.
  2. Sammlung A, fol. 10v/11r.

Zitierhinweis:
DI 26, Stadt Osnabrück, Nr. 204† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di026g003k0020404.