Inschriftenkatalog: Stadt Osnabrück

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 26: Stadt Osnabrück (1988)

Nr. 195† Dom 1601

Beschreibung

Grabstein des Seniors und Thesaurars Lambert von Ohr.

Inschrift nach Sammlung A.

  1. Restituit Lambertus ab Ohr post invida fataRestituenda solo restituenda polo.Nobilis ex Proavum prognatus Sanguine multoNobilior Musis factus Apollo tuis.Ille fuit pacis cultor, pietatis amatorIustitiae tutor pauperibusque pater.Templi thesaurum fide servavit. At indeThesaurus summo factus et ipse Deo.

    Ut rosa faecundo nascens in gramine campiAeris exiguo victa calore cadit:Sic homo victurum sperans se tempore longoOccidit et gelidae limina mortis adit.

Übersetzung:

Lambert von Ohr gab nach einem mißgünstigen Geschick der Erde und den Himmel zurück, was zurückzugegeben ist. Als Adliger entsprossen aus dem Stamm der Ahnen, wurde er um vieles edler gemacht durch deine Musen, Apollo. Er war ein Bewahrer des Friedens, ein Freund der Frömmigkeit, ein Bestützer der Gerechtigkeit, ein Vater der Armen. Den Besitz der Kirche bewahrte er zuverlässig, dann aber wurde er selber ein Schatz für den höchsten Gott.

Wie die Rose, die auf dem üppigen Stengel im Feld wächst, von geringer Hitze der Luft getroffen zugrundegeht, so stirbt der Mensch, der hofft, er werde lange Zeit leben, und betritt das Haus des kalten Todes.

Versmaß: Distichen.

Kommentar

Lambert von Ohr immatrikulierte sich im April 1560 an der Universität Köln für ein Studium der Rechte1). Seit dem Einsetzen der Kapitelsprotokolle 1573 ist er als Domherr aufgeführt2). 1600 wurde er Senior und Thesaurar3), bekleidete diese Ämter jedoch nur ein Jahr, da er am 11. 5. 1601 starb4).

Anmerkungen

  1. Matrikel Köln, Bd. 4, S. 8, 682, 204.
  2. StAO Rep. 560 III, Nr. 3, fol. 2v.
  3. Ebd., Nr. 7, fol 232r.
  4. Ebd., Nr. 7, fol. 3v.

Nachweise

  1. Sammlung A, fol. 13r.

Zitierhinweis:
DI 26, Stadt Osnabrück, Nr. 195† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di026g003k0019508.