Inschriftenkatalog: Stadt Osnabrück

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 26: Stadt Osnabrück (1988)

Nr. 172 St. Johanniskirche 1597

Beschreibung

Epitaph des Thesaurars Kaspar Monnick im nördlichen Teil des Kreuzgangs. Sandstein. Unten über einem Engelskopf eine stark verwitterte Tafel mit einer sechszeiligen Inschrift (A), die heute nicht mehr zu entziffern ist, aber bei Brandi wiedergegeben wird. Darüber zeigt ein Relief den Verstorbenen auf einem Kissen kniend links im Vordergrund. In der rechten Bildhälfte in den Hintergrund verschoben ein Kruzifix mit dem Titulus (B). Am Fußende des Kreuzes das Agnus Dei mit Kreuzfahne. Zwischen der Stifterfigur und dem Kruzifix in der Bildmitte in einem Oval die Inschrift (C). In der oberen Bildhälfte die Darstellung der Himmelfahrt. Predella und Relief werden von zwei Pilastern gerahmt, die oberhalb der Predella je ein Wappen tragen. Darüber Johannes Baptista links und Johannes Evangelista rechts auf Sockeln mit den Namensbezeichnungen (D). Sie stützen das Gebälk, das ebenfalls eine Inschrift (E) trägt. In der Bekrönung zwei Wappen. Inschrift (A) nach Brandi ergänzt.

Maße: H.: 198 cm; B.: 140 cm; Bu.: 1,2–1,5 cm (A), 0,8 cm (B), 1,3 cm (C), 1,5 cm (D, E), 2,5 cm (Wappen oben), 1,2–1,5 cm (Wappen unten).

Schriftart(en): Kapitalis.

Sabine Wehking [1/1]

  1. A

    [NON TAM C]VLPA [NOCENS] DAMNVM TAM FLEBILE NON [EST][TAM NEQVE] CVR[A GR]A[VIS TA]M N[EQVE GRAN]DE SCEL[VS][NOXIA TAM] NON [EST CLADES T]AM MO[RB]IDA [PESTIS][PASSIO QVAM CHRISTI NO]N [SVPERARE QVEAT][CRVX] CHRISTI SATAN[AM MORTEM PECCATA REATVS][INFER]NI PORTAS [ET] MALA CVN[CTA] PR[EMIT]

  2. B

    INRI1)

  3. C

    ECCE AGN(VS) DEI QVI TOLL(IT) / PEC(CATA) MVN(DI) IO(H)A(NNES) CAP. I2)

  4. D

    IO(HAN)N(ES) BAB(TISTA)IO(HAN)N(ES) EVA(NGELISTA)

  5. E

    MONVMENTVM HOC R(EVERENDO) ET NOBILI VIRO D(OMINO) CASPARO MONNICK HVI(VS) / ECCLESIAE THESAVRARIO QVI OBIIT A(NN)O · 1597 · 24 · SEP(TEMBRIS) PIO ZELO AB AM(I)C(IS) POS(ITVM)

  6. Wappenbeischriften:
    MONNICK BRAVWE 
    WESTRVP OSTERWE 

Übersetzung:

Keine Schuld ist so strafbar, kein Verlust so beneidenswert, keine Sorge so drückend, kein Verbrechen ist so groß, kein Unglück ist so schädigend, keine Krankheit ist so schwächend, daß die Passion Christi es nicht überwinden könnte. Das Kreuz Christi besiegt den Satan, den Tod, die Sünden, die Schuld, die Pforten der Hölle und alle Übel. (A)

Siehe, das ist das Lamm Gottes, welches die Sünden der Welt trägt. (C)

Dieses Denkmal ist dem verehrungswürdigen und edlen Mann, Herrn Kaspar Monnick, Thesaurar dieser Kirche, der am 24. September 1597 starb, in frommem Eifer von den Freunden gesetzt worden. (E)

Versmaß: Distichen (A).

Wappen:
Monnick (pfahlweise gestellte geschlossene Schafschere)3)
Brawe (mit zwei Reihen von Lindenblättern belegter Balken)4)
Westrup (ausgerissener Eichbaum)5)
Osterwede (sechs rechtsschräge Balken)6)

Kommentar

Kaspar Monnick ist seit 1563 als Kanoniker an St. Johann nachweisbar7). In der Stifterurkunde der Monnickschen Armenstiftung von 1580 tritt er als Testamentsvollstrecker für seinen Onkel Engelbert Monnick auf (vgl. Nr. 137)8). In dieser Urkunde wird er als Thesaurar des Stifts St. Johann bezeichnet.

Anmerkungen

  1. Io. 19,19: I(ESVS) N(AZARENVS) R(EX) I(VDEORVM).
  2. Io. 1,29.
  3. Nach Spießen, Bd. 1, S. 90.
  4. Nach Spießen, Bd. 1, S. 20.
  5. Nach Spießen, Bd. 1, S. 131.
  6. Nach Spießen, Bd. 1, S. 97.
  7. Rep. 5, Bd. 3, Nr. 1361.
  8. Rep. 3, Bd. 3, Nr. 1698.

Nachweise

  1. Brandi, fol. 8r/v (nur A).
  2. Siebern/Fink, S. 107 (nur D).

Zitierhinweis:
DI 26, Stadt Osnabrück, Nr. 172 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di026g003k0017207.