Inschriftenkatalog: Stadt Osnabrück

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 26: Stadt Osnabrück (1988)

Nr. 167† St. Marienkirche 1594

Beschreibung

Grabstein des Bürgermeisters Rudolph Hammacher. Über die Gestaltung und den Verbleib des Steins ist nichts bekannt. Der Ort der Beisetzung Hammachers in der Marienkirche ist nicht überliefert.

Inschrift nach F. Lodtmann.

  1. Nudus in hanc lucem veni, nudusque recessi,In nudam nuda morte resolvor humum.Nudus humoa) surgam, sed nudum me tamen esseNon sinetb) in Christum quaec) mihi culta fides.

Übersetzung:

Nackt bin ich in das Licht der Welt getreten, nackt bin ich entschwunden. Zu nackter Erde werde ich durch den nackten Tod aufgelöst. Nackt werde ich aus der Erde auferstehen, aber der Glaube an Christus, wie er von mir gehegt wurde, wird nicht zulassen, daß ich nackt bin.

Versmaß: Zwei Distichen.

Kommentar

Auch diese Grabschrift wurde von Andreas Dithmar (vgl. Nr. 166) als Tetrastichon lapidi sepulchrali insculptum entworfen1).

Textkritischer Apparat

  1. humo] homo Sammlung A.
  2. sinet] sinit Sammlung A.
  3. quae] qua F. Lodtmann.

Anmerkungen

  1. F. Lodtmann, Die letzten Hexen, S. 195.

Nachweise

  1. F. Lodtmann, Die letzten Hexen, S. 195.
  2. Leichenpredigt (wie Nr. 166, Anm. 2).
  3. Sammlung A, fol. 5r.

Zitierhinweis:
DI 26, Stadt Osnabrück, Nr. 167† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di026g003k0016706.