Inschriftenkatalog: Stadt Osnabrück

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 26: Stadt Osnabrück (1988)

Nr. 136 Kulturgeschichtliches Museum 1580

Beschreibung

Mörser. Bronze. Der konische, auf einem breiten Fuß stehende Mörser ist von Ornamentbändern umzogen. Auf dem Band zwischen den beiden eckigen Henkeln halten auf der einen Seite zwei gravierte Meerfrauen einen Wappenschild mit einer Hausmarke (H 7), auf der anderen Seite in geschwungener Umrahmung eine Jahreszahl (A). Oberhalb der Henkel verläuft ein Schriftband (B), die Worte sind durch Rauten getrennt.

Maße: H.: 20 cm; Dm.: 17 cm (oben); Bu.: 1 cm (A), 1,5 cm (B).

Schriftart(en): Kapitalis.

Sabine Wehking [1/2]

  1. A

    · ANNO · 1 · 5 · 8 · 0 ·

  2. B

    V(ERBVM) · D(OMINI) · M(ANET) · I(N) · AE(TERNVM)1) · IOHANNES · PRASSE ·

Übersetzung:

Das Wort des Herrn bleibt in Ewigkeit. (B)

Kommentar

Über den Besitzer des Mörsers ist nichts bekannt, der Familienname läßt sich in Osnabrück jedoch mehrfach nachweisen. Im 17. Jahrhundert stellte die Familie zwei Ratsherren2).

Anmerkungen

  1. Is. 40,8.
  2. Spechter, S. 184.

Zitierhinweis:
DI 26, Stadt Osnabrück, Nr. 136 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di026g003k0013601.