Inschriftenkatalog: Stadt Osnabrück

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 26: Stadt Osnabrück (1988)

Nr. 34† Barfüsserkloster (1403)

Beschreibung

Kelch. Silber, vergoldet. An dem Kelch befand sich ein Kruzifix unde twe vrouwen belde dar under1). Die Inschrift verlief um den Fuß. Über den Verbleib ist nichts bekannt, da das Kloster jedoch 1633 aufgelöst wurde, ist es wahrscheinlich, daß der Kelch zu den von den Schweden mitgenommenen oder eingeschmolzenen Gegenständen gehörte.

Inschrift nach der Schenkungsurkunde.

  1. iste calix factus hic in usua) ecc(lesi)e manebit.Si quis contractus sit in hoc nil iuris habebit.

Übersetzung:

Dieser gefertigte Kelch wird hier im Gebrauch der Kirche bleiben, wenn ein Handel darüber abgeschlossen wird, hat er keine Rechtskraft.

Versmaß: Zwei Hexameter mit Zäsur- und Endreim.

Kommentar

Die Franziskaner gründeten um die Mitte des 13. Jahrhunderts eine Ordensniederlassung in Osnabrück. Es gelang ihnen schnell, die anfänglichen Widerstände der Stadt zu überwinden und – vom Papst unterstützt, der sie mit der Erledigung kirchlicher Angelegenheiten in Osnabrück betraute – ihre Position innerhalb der Stadt zu festigen2). Für das gute Verhältnis zum Rat spricht es, daß dieser den Franziskanern einen Kelch „lieh“. Der am 13. Dezember 1403 zwischen Rat und Franziskanern geschlossene Vertrag, der die Inschrift des Kelches wiedergibt, ist erhalten3). Er besagt, daß der Rat dem Barfüsserkloster auf ewige Zeit den – näher beschriebenen – Kelch leiht, der durch den Konvent weder weiter verliehen, noch verkauft werden dürfe.

Textkritischer Apparat

  1. usu] uso StAO Dep. 3 a 1 VD, Nr. 123.

Anmerkungen

  1. Urkunde über die Schenkung des Kelchs StAO Dep. 3 a 1 VD, Nr. 123, gedr. in OGQu. 4, S. 87f., Nr. 92.
  2. Rothert, Geschichte, Bd. 1, S. 147.
  3. Wie Anm. 1.

Nachweise

  1. OGQu. 4, S. 87f., Nr. 92.
  2. Stüve, Hochstift, Bd. 1, S. 294, Anm. 4.
  3. Mithoff, S. 127.

Zitierhinweis:
DI 26, Stadt Osnabrück, Nr. 34† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di026g003k0003402.