Inschriftenkatalog: Stadt Minden

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 46: Stadt Minden (1997)

Nr. 86 Johanniskirchhof 2 1561

Beschreibung

Hausinschrift. Haus mit massivem steinernen Untergeschoß und einem vorkragenden Obergeschoß in Fachwerk. Die Inschrift ist in zwei Zeilen in vertieften Feldern auf der Schwelle des ersten Obergeschosses der Traufenseite unterhalb von Fächerrosetten ausgeführt. Der erste Vers steht zwischen zwei geschweiften Klammern, die von geflügelten männlichen Fabelgestalten gehalten werden. Die Worttrenner im ersten Vers haben die Form von Paragraphenzeichen. Die Buchstaben sind erhaben geschnitzt. Eine alte Aufnahme von Ludorff1), die den Zustand der Inschrift im Jahr 1895 wiedergibt, zeigt, daß im zweiten Feld der zweiten Zeile der erste und der letzte Buchstabe fehlten. Dies könnte darauf hindeuten, daß hier Versatzstücke eingebaut wurden. Allerdings gibt der Befund sonst keinen Hinweis darauf.

Maße: Bu.: ca. 7 cm (1. Zeile) u. 15 cm (2. Zeile).

Schriftart(en): Kapitalis.

Sabine Wehking [1/1]

  1. HESIODVS // A(NNO) · D(OMINI) · 1 · 5 · 61a) / IMPRIMIS · TIBI · QVERE · DOMVM · SOCIAMQ(VE)b) · BOVEMQ(VE)b)·2)//OMNIA · DAT · DOMINVS · NON · HABETc)· ERGO · MINV[S]3)

Übersetzung:

Vor allem suche, dir ein Haus, eine Gefährtin und einen Ochsen zu erwerben. Alles gibt der Herr; er hat deswegen nicht weniger.

Versmaß: Ein elegisches Distichon.

Kommentar

Das Haus gehörte zur Freiheit des Johannisstifts; es handelte sich dabei um eine Stiftskurie. Das Hesiod-Zitat der Inschrift läßt auf einen gehobenen Bildungsstand des Bauherrn schließen.

Textkritischer Apparat

  1. Die aus dem Jahr 1895 stammende Aufnahme von Ludorff läßt hinter der Jahreszahl möglicherweise noch die Buchstaben HA erkennen, die jedoch nur andeutungsweise zu lesen sind.
  2. Das Kürzungszeichen hat die Form eines retrograden Z.
  3. Das E ist in einem vertieften Feld über der Zeile nachträglich ausgeschnitzt.

Anmerkungen

  1. Ludorff, Kunstdenkmäler, Tafel 65.
  2. Hesiod, Werke und Tage II, 405.
  3. Walther, Proverbia sententiaeque, Bd. 3, S. 604, Nr. 19969.

Nachweise

  1. Jahr, Wohnbau, S. 30 (sehr fehlerhaft).
  2. Krins, Hausinschriften, S. 71.
  3. Johann Karl von Schroeder, Zum 400. Geburtstag des Hauses Johanniskirchhof 2. In: MHB 33, 1961, S. 150–153, hier S. 150.
  4. Ludorff, Kunstdenkmäler, Tafel 65 (Abb.).

Zitierhinweis:
DI 46, Stadt Minden, Nr. 86 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di046d003k0008609.