Inschriftenkatalog: Stadt Minden

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 46: Stadt Minden (1997)

Nr. 78 Mindener Museum 1. H. 16. Jh.

Beschreibung

Reliefstein.1) Dargestellt ist in einer Rundbogennische der Apostel Paulus, der vor einem Bücherpult mit aufgeschlagenem Buch darauf sitzt. Um den Bogen verläuft eine Inschrift. Die Nische ist von einem breiten, mit Ornamentwerk verzierten Rahmen umgeben; unten links und rechts je ein Maskenkopf, oben in den Bogenzwickeln zwei Putten, der linke ein Streichinstrument, der rechte eine Querflöte spielend. Die Worttrenner in Form von Dreiecken; die Buchstaben sind erhaben gehauen.

Maße: H.: 73 cm; B.: 88 cm; Bu.: 5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis mit Elementen der frühhumanistischen Kapitalis.

Sabine Wehking [1/1]

  1. SICVT · PER · ADMa) · OMNES · MORIVNTVR · I I Ab) · 152)

Übersetzung:

Gleichwie sie durch Adam alle sterben ...

Kommentar

Die Schriftform erlaubt eine Datierung des Reliefs auf die erste Hälfte des 16. Jahrhunderts. Die Inschrift enthält ein I mit nach links ausgebuchteter Haste sowie ein offenes D mit nach rechts über die Haste hinausgezogenem oberen Bogenende. Die äußeren Hasten der M sind schräggestellt, der kurze Mittelteil endet über der Buchstabenmitte.

Textkritischer Apparat

  1. Sic! Ohne Kürzungszeichen, lies: ADAM.
  2. Sic! Die Angabe des Bibelbuchs ist vermutlich mißraten, da die Buchstaben in keiner Weise mit der korrekten Angabe ‚1. Korinther’ in Einklang gebracht werden können. Die Angabe des Kapitels ist dagegen korrekt ausgeführt.

Anmerkungen

  1. Lap. Nr. 251.
  2. I. Cor. 15,22. Der Vulgatatext lautet in Adam. Zu ergänzen ist in Christo omnes vivificabuntur. Vermutlich gehörte in denselben Bauzusammenhang noch ein weiterer Reliefstein, auf dem die Inschrift fortgesetzt wurde.

Zitierhinweis:
DI 46, Stadt Minden, Nr. 78 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di046d003k0007807.