Inschriftenkatalog: Stadt Minden

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 46: Stadt Minden (1997)

Nr. 55† Dom 1473

Beschreibung

Grabschrift für den Bischof Albert von Hoya. Es muß zweifelhaft bleiben, ob die Grabschrift tatsächlich auf einem Grabdenkmal ausgeführt war, da die Chroniken lediglich von einem Begräbnis des Bischofs im Dom berichten und in diesem Zusammenhang auch die Verse wiedergeben, jedoch ohne Hinweis darauf, daß diese auf einem Grabdenkmal gestanden haben.1)

Inschrift nach Hermann von Lerbeck (Fortsetzung).

  1. Anno milleno quadringento septuagenoTerno quando pia major canitur Letania2)Praesul Mindensis reverendus comes HojensisNobilis Albertus est hoc tumulo coopertusO Petre Gorgoni vos insignesque patroniHunc commendate Christoque reconciliate

Übersetzung:

Im Jahr 1473, als die fromme Litania maior gesungen wurde, ist der ehrwürdige Bischof von Minden, der edle Graf Albert von Hoya, mit diesem Grabhügel bedeckt worden. Oh Petrus (und) Gorgonius, ihr ausgezeichneten Schutzheiligen, empfehlt diesen Christus und söhnt ihn (mit Christus) aus.

Versmaß: Zweisilbig gereimte leoninische Hexameter.

Kommentar

Albert von Hoya wurde im Jahr 1409 vom Mindener Domkapitel zum Coadjutor seines Onkels Wulbrand von Hallermund bestimmt und fungierte später als dessen Mitregent (vgl. Nr. 48).3) Im Jahr 1418 immatrikulierte er sich an der Universität Erfurt, wo er im Sommersemester 1420 das Rektorenamt ausübte.4) Albert von Hoya hatte verschiedene Pfründen inne. So bekleidete er das Amt des Dompropstes von Bremen und ein Kanonikat am Hildesheimer Dom; zudem war er Archidiakon Frieslands und des Emslandes. Nach dem Tod Wulbrands von Hallermund im Dezember 1436 war er bis zu seinem Tod im Jahr 1473 alleiniger Regent des Bistums Minden. Im Jahr 1449 wurde er auch zum Bischof von Osnabrück gewählt, erhielt jedoch in diesem Amt keine päpstliche Bestätigung.5)

Anmerkungen

  1. Hermann von Lerbeck (Fortsetzung), S. 86; StA Münster, Msc. VII, Nr. 2431, fol. 178v.
  2. Gemeint ist der Tag Litania major = 25. April.
  3. Brandt/Hengst, Bischöfe, S. 50f.
  4. Matrikel Erfurt, Bd. 1, S. 112,33, u. S. 117.
  5. Brandt/Hengst, Bischöfe, S. 50f.

Nachweise

  1. Hermann von Lerbeck (Fortsetzung), S. 86.
  2. StA Münster, Msc. VII, Nr. 2431, fol. 178v.
  3. Meibom, Chronicon, S. 572.
  4. Culemann, Geschichte, 3. Abt., S. 49.

Zitierhinweis:
DI 46, Stadt Minden, Nr. 55† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di046d003k0005504.