Inschriftenkatalog: Stadt Minden

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 46: Stadt Minden (1997)

Nr. 51 Dom, Schatzkammer Mitte 15. Jh.

Beschreibung

Statue des heiligen Gorgonius. Silber, teilweise vergoldet, Holzkern. Die kleine Statue stand ursprünglich wohl vor einem Schrein, da sie hinten abgeflacht und die Rückseite offen ist. Die Heiligenfigur in voller Rüstung, die auf einer flachen Sockelplatte steht, hält einen Schild in der linken Hand. Vermutlich trug Gorgonius in der rechten Hand ein Schwert, das heute verloren ist. Hinter dem Kopf ein großer, gravierter Nimbus, im Innenkreis vor schraffiertem Hintergrund ein Strahlenkranz, um den Strahlenkranz herum und durch einen Steg von diesem getrennt ein ebenfalls schraffiertes Band mit der Namensbeischrift. Die Worttrenner sind als große, auf die Spitze gestellte Quadrate ausgeführt, die blattartig eingekerbt sind.

Maße: H.: 22,5 cm; Bu.: 0,8 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

Sabine Wehking [1/1]

  1. · sanctvs · ghorghonnivs

Kommentar

Die Statue wird unter kunsthistorischen Gesichtspunkten auf die Mitte des 15. Jahrhunderts datiert.1) Zur Verehrung des heiligen Gorgonius, eines der Hauptpatrone des Mindener Domes, vgl. Nr. 1.

Anmerkungen

  1. Heppe, Goldschmiedekunst, S. 92, u. Kessemeier/Luckhardt, Dom und Domschatz, S. 20.

Nachweise

  1. Heppe, Goldschmiedekunst, S. 92.
  2. Kessemeier/Luckhardt, Dom und Domschatz, S. 67 (Abb.).
  3. Schroeder, Domschatzinventar, S. 43 (Abb.).

Zitierhinweis:
DI 46, Stadt Minden, Nr. 51 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di046d003k0005106.