Inschriftenkatalog: Stadt Minden

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 46: Stadt Minden (1997)

Nr. 49 St. Mauritii 1439

Beschreibung

Epitaph des Benediktinermönchs Eckard Merler. Sandstein. Der nahezu quadratische Stein ist heute an dem südlich an die Kirche anschließenden ehemaligen Klostergebäude von St. Mauritii am Pauline von Mallinckroth-Platz neben der Eingangstür eingemauert. In der oberen Hälfte des hochrechteckigen Steins ein Feld mit der eingehauenen Inschrift, deren Zeilen durch Linien voneinander getrennt sind; darunter ein Kreuzigungsrelief mit den zwei Marien und Johannes unter dem Kreuz.

Maße: H.: 52 cm; B.: 44,5 cm; Bu.: 4 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versalien.

Sabine Wehking [1/1]

  1. Anno d(omi)ni Mo cccc xxxix · / crasti(n)o pa(n)thaleonis1) o(biit) d(omi)n(u)s / Eghard(us) Merler dyacon(us) / hic mortuo(rum) mo(na)cho(rum) prim(us) / cui(us) a(n)i(m)a requiescat i(n) pace

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1439 am Tag nach Pantaleonis starb der Diakon Herr Eckard Merler, der erste der hier verstorbenen Mönche. Seine Seele ruhe in Frieden.

Kommentar

Im Jahr 1436 ist Eckard Merler in einer Urkunde als Mönch des Mauritiusklosters genannt.2) In der Chronik des Mauritiusklosters wird Eckard Merler wie in seiner Grabschrift als der erste nach der 1434 erfolgten Verlegung des Klosters in die Stadt (vgl. Einleitung, S. XIII) verstorbene und beigesetzte Mönch bezeichnet.3)

Anmerkungen

  1. 29. Juli.
  2. StA Münster, Minden, St. Mauritii, Urkunden, Nr. 152.
  3. Grotefend, Chronik SS. Mauritii et Simeonis, S. 148.

Zitierhinweis:
DI 46, Stadt Minden, Nr. 49 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di046d003k0004903.