Inschriftenkatalog: Stadt Minden

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 46: Stadt Minden (1997)

Nr. 43† Dom 1408

Beschreibung

Becher. Silber, vergoldet.1) Nach Angabe von Culemann stammte der Becher aus dem Besitz des Bischofs Wulbrand von Hallermund, der diesen laut Inschrift von Kanonikern des Stifts St. Petri aus Höxter anläßlich seines Amtsantritts als Mindener Bischof geschenkt bekommen hatte. Über den Verbleib ist nichts bekannt.

Inschrift nach Culemann.

  1. Rev(erendo) et nob(ili) D(omi)no Wulbrando de Hallermunt abb(ati) hactenus nunc Episcopo a Mindensibus electo poculum hoc sincerae caritatis piaeque devotionis canonici Huxarienses ad S. Petr(i) abeunti mittunt anno MCCCCVIII

Übersetzung:

Dem ehrwürdigen und edlen Herrn Wulbrand von Hallermund, bisher Abt, nun von den Mindenern gewählter Bischof, schicken die Höxterschen Kanoniker zu St. Petri diesen Becher zum Abschied aus aufrichtiger Liebe und frommer Andacht im Jahr 1408.

Kommentar

Der Corveyer Abt Wulbrand von Hallermund wurde im Jahr 1406 vom Domkapitel zum Bischof von Minden gewählt und 1407 von Papst Gregor XII. bestätigt.2) Er amtierte als Bischof von Minden bis zu seinem Tod im Jahr 1436 (vgl. dessen Grabschrift Nr. 48).

Anmerkungen

  1. Materialangabe nach Culemann, Geschichte, Abt. 3, S. 6.
  2. Jüngere Bischofschronik, S. 237f.

Nachweise

  1. Culemann, Geschichte, Abt. 3, S. 6.

Zitierhinweis:
DI 46, Stadt Minden, Nr. 43† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di046d003k0004304.