Inschriftenkatalog: Stadt Minden

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 46: Stadt Minden (1997)

Nr. 27 St. Marien 2. H. 13./1. H. 14. Jh.

Beschreibung

Fragmente der Grabplatte eines Priesters Henning. Sandstein. Fünf Fragmente, von denen vier Reste der ehemals um die Grabplatte verlaufenden Inschrift tragen, sind heute als Treppenstufen unten im Turm der Marienkirche verbaut. Es ist noch erkennbar, daß sich im Innenfeld der Grabplatte eine Ritzzeichnung des Geistlichen mit zum Gebet gefalteten Händen befand. Die Buchstaben sind eingehauen, die Worttrenner haben die Form von Kreisen, ein Worttrenner ist als Raute ausgeführt.

Maße: Bu.: 8 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

Sabine Wehking [1/4]

  1. // · D(OMINI) · M · C // ENING · HV // R · OBIIT // · O RIUM + [.]US //

Kommentar

Soweit Inschriftenreste vorhanden sind, läßt sich der Text wohl in etwa ergänzen zu: Anno Domini M C ... Henning huius ecclesiae presbyter obiit ... . Die Inschrift ist in einer viele Zierelemente wie ausgeprägte Sporen und spitz ausgezogene Bogenschwellungen aufweisenden gotischen Majuskel ausgeführt, die eine Entstehung der Grabplatte in der zweiten Hälfte des 13. oder der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts wahrscheinlich macht.

Zitierhinweis:
DI 46, Stadt Minden, Nr. 27 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di046d003k0002700.