Inschriftenkatalog: Mergentheim (Landkreis)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 54: Landkreis Mergentheim (2002)

Nr. 486 Creglingen, ev. Stadtkirche 1639?

Beschreibung

Abendmahlskelch mit Stifterinschrift. In der Sakristei. Silber vergoldet, getrieben. Über gekehlter Zarge Sechspaßfuß, der über eine doppelte, durch einen Wulst unterbrochene Abtreppung zum sechseckigen Schaft ansteigt; zwischen den sechseckigen Schaftstücken ein vertikal profilierter und durch Buckelungen gegliederter Nodus; glockenförmige Cuppa. Auf zwei Feldern des Fußes, dem Bogenverlauf des Sechspasses folgend, in Punktmanier eingestochene Stifterinschrift; im Feld links daneben zwei eingepunzte Marken1. 1999 restauriert, Cuppa neu (die alte noch vorhanden); Inschrift stark abgerieben.

Maße: H. 21,2, Dm. (Fuß) 13,3, Dm. (Cuppa) 10,1, Bu. 0,3–0,4 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. · M(agister) · Ḅ(urkhard) · L(ey) · PASTOR / 163̣9̣a)

Kommentar

Die ziemlich unbeholfen ausgeführte Schrift hat auffällig große Sporen. Der Stifter des Kelchs, Burkhard Ley, Crailsheimer Bürgersohn, war nach dem Studium in Wittenberg (imm. 1613, mag. 1617) zunächst ab 1618 Pfarrer in Illenschwang (Gde. Wittelshofen, Lkr. Ansbach) und ab 1623 Stadtkaplan in Ansbach, ehe er 1631 Pfarrer in Creglingen wurde. Er ist 1640 gestorben2.

Textkritischer Apparat

  1. Lesung der letzten beiden Ziffern zwar unsicher, aufgrund der Amtszeit Leys als Creglinger Pfarrer wird aber jedenfalls die 3 bestätigt; letzte Ziffer vielleicht auch 8.

Anmerkungen

  1. NT-Nexus bzw. Wappenschild mit den verschränkten Buchstaben T und S.
  2. Vgl. Pfarrerbuch Württ. Franken 2, 266 nr. 1551.

Zitierhinweis:
DI 54, Landkreis Mergentheim, Nr. 486 (Harald Drös), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di054h014k0048604.