Inschriftenkatalog: Mergentheim (Landkreis)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 54: Landkreis Mergentheim (2002)

Nr. 477 Bad Mergentheim, Friedhofskapelle St. Michael 1635

Beschreibung

Epitaph der Margareta Breidenbucher. Außen an der Ostwand. Ursprünglich innen, links beim Eingang am ersten Pfeiler angebracht1. Roter Sandstein, dreizonige Gliederung: Von Obelisk bekrönter Volutengiebel; in der Mittelzone in hohem Relief Kruzifixus (Kreuztitulus A) und links davor kniendes und betendes Mädchen mit langem, offenem Haar und einer nicht mehr vollständig erhaltenen Kopfbedeckung (Jungfernkranz?), einen Rosenkranz in Händen; als Sockel eine querrechteckige, von Voluten und Rollwerk gerahmte Schrifttafel mit 6zeilig eingehauener Inschrift (B). Vorgeritzte Hilfslinien noch sichtbar. Leicht verwittert, Ränder zum Teil bestoßen.

Maße: H. 113, B. 49, Bu. 0,8 (A), 2,3 cm (B).

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    INRI

  2. B

    AN(N)O 16 · 35 DEN 16 NOVE(MBRIS) / ZWISCH(EN)a) · 7 · VND 8 VR NA=/CHMITAG STARBb) DIEc) EHR/EN VND TVGEN(DREICHE)d) IVNGEe) / MARGR(E)TEAf) BREIDTENBÜCH(IN)g) / DER · SEHLN GOT(T) CN(ÄDIG)h) SEYi) AM(EN)

Kommentar

Der plumpen Ausführung der Rahmenarchitektur und des Bildreliefs entspricht die ungelenke Schriftgestaltung. Auffällig sind die Häufungen von (nicht immer eindeutigen) Abkürzungen und von Nexus litterarum. Die Verstorbene gehörte sicherlich der mehrfach im Bürgerbuch der Stadt aufgeführten Mergentheimer Familie Breidenbucher an2.

Textkritischer Apparat

  1. Kürzungsstrich über dem S.
  2. A ohne Mittelbalken.
  3. Nexus litterarum nur durch den I-Punkt über dem Schaft des E angedeutet.
  4. Auflösung unsicher; vielleicht auch TVGEN(DSAME) oder TVGEN(DHAFTE).
  5. So vermutlich statt IVNGF(RAV); kein Kürzungszeichen.
  6. Kürzungsstrich über R und T.
  7. Ü als spiegelverkehrtes N mit Umlautstrichen; Kürzungsstrich über CH. – Margaretha Breitenbach Breitenbach; Bauer; OAB Mergentheim.
  8. Sic! Kürzung durch Doppelpunkt.
  9. Y mit einem Punkt.

Anmerkungen

  1. Breitenbach; danach Bauer (wie unten).
  2. StadtA Mergentheim, Bürgerbuch der Stadt 1616–59, fol. 11v (Johann B., 1635), fol. 13v (Heinrich B., 1637), fol. 14r (Matthes B., 1638).

Nachweise

  1. StAL, B 236 Bü 60 (Breitenbach, Kurze Beschreibung der im hiesigen Gottesaker zum St. Michael befindlichen Grabsteine, 1830).
  2. StAL, E 258 VI Bü 2518 (Christian Friedrich Bauer, Anhang zur Chronik Mergentheims, um 1836).
  3. OAB Mergentheim 332.

Zitierhinweis:
DI 54, Landkreis Mergentheim, Nr. 477 (Harald Drös), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di054h014k0047705.