Inschriftenkatalog: Mergentheim (Landkreis)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 54: Landkreis Mergentheim (2002)

Nr. 450 Bad Mergentheim, kath. Pfarrkirche St. Marien, Kreuzgang 1627

Beschreibung

Grabplatte des Bürgermeisters Maark (?). Aus dem Münster St. Johannes d. Täufer; dort zuletzt außen an der Langhaussüdwand als 3. Stein rechts neben dem Portal aufgerichtet1, seit etwa 1968 provisorisch im Nordflügel des ehemaligen Kreuzgangs des Dominikanerklosters an der Südwand aufgestellt. Hochrechteckige Sandsteinplatte mit eingehauener Umschrift; im eingetieften Mittelfeld Flachrelief eines stehenden betenden Mannes, der aus der Frontalansicht etwas nach rechts gewendet ist. Der bärtige Mann ist mit kurzem Wams, Pluderhose, Mantel und gefältelter Halskrause bekleidet; in den beiden oberen Ecken zwei Engelsköpfe, rechts unten ein Wappenschild. Stark verwittert; Wappen unkenntlich, Inschrift in der unteren Hälfte der Platte fast völlig zerstört.

Maße: L. 211, B. 90, Bu. 5,5 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

  1. [A]nno 1627 den [. . . . . . .]ụṣṭịa) ṣṭ[arb / de]r Ehrnvest Fursichtig Vnd [. . . . . . . . . . . . . . . . . .]arḳ Ḅ[. . . . . . / – – – / – – –]ch ein Fröliche Afferstehungb) Verleÿen Wölle Amen

Wappen:
unkenntlich.

Kommentar

Die wenigen Schriftreste passen zu dem in der Oberamtsbeschreibung erwähnten, aber nicht näher beschriebenen Grabmal eines „Bürgermeisters Maark, † 27. August 1627“. Ein Bürgermeister dieses Namens ist freilich in den fast lückenlos erhaltenen Mergentheimer Bürgermeister-Amtsrechnungen nicht nachzuweisen2, so daß mit einer falschen Lesung des Namens in der Oberamtsbeschreibung gerechnet werden muß. Möglicherweise war die Grabplatte für Lorenz Gürr bestimmt, der spätestens ab 1620 (neben Paul Nachtrab bzw. Johann Graun) bis zu seinem Tod 1627 Bürgermeister war. Die unter ihm begonnenen Amtsrechnungen des Jahres 1627 reichen bis in den September, doch ist er auf dem zugehörigen Titelblatt bereits als verstorben bezeichnet3. Dies ließe sich mit dem angeblich auf der Grabplatte genannten Todestag vereinbaren.

Textkritischer Apparat

  1. In OAB Mergentheim ist der 27. August als Todestag angegeben.
  2. Sic!

Anmerkungen

  1. Vgl. Foto von 1964 im Fotoarchiv des LDA Stuttgart.
  2. StadtA Mergentheim, Bürgermeister-Amtsrechnungen.
  3. StadtA Mergentheim, Bürgermeister-Amtsrechnungen 1627: „Rechnungen Herrn Bürgermeister Lorentz Gürren Seligen … biß vff das Quartal Crucis … Inclusive“.

Nachweise

  1. OAB Mergentheim 324 (nur erwähnt).

Zitierhinweis:
DI 54, Landkreis Mergentheim, Nr. 450 (Harald Drös), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di054h014k0045004.