Inschriftenkatalog: Mergentheim (Landkreis)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 54: Landkreis Mergentheim (2002)

Nr. 432 Bad Mergentheim, Schloß, Bläserturm 1620

Beschreibung

Glocke des Dinkelsbühler Gießers Adam Iligan. Außen an der Ostseite des Turms, unmittelbar unter der Dachtraufe zusammen mit zwei weiteren Glocken aufgehängt. Die ungünstige Aufhängung erlaubt derzeit nur die Besichtigung einer Seite der Glocke. Schulterinschrift zwischen Stegen, darunter Fries aus hängenden Akanthusblättern; auf der Flanke Relief der Muttergottes im Strahlenkranz1, darüber zwei Engelsköpfe. Inschrift durch dicke Kotschicht kaum erkennbar.

Textergänzung nach Renz2.

Maße: H. (o. Krone) 73, Dm. 88, Bu. ca. 2 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. DVRCHSa) · FEIR · FLOS · ICH ·M(EISTER) · ADAM · ILIGAN · ZV · DINKELSPIEL · GOS · MICH ·ANNO · 16 · 20b)

Versmaß: Deutsche Reimverse.

Kommentar

Adam Iligan hat 1619 auch die kleinere Glocke am Bläserturm gegossen (nr. 430). Zusammen mit den Schlagglocken erhielt der Bläserturm auch eine neue Uhr (nr. 433).

Textkritischer Apparat

  1. Vor dem Wort als Markierung des Textbeginns ein kleiner Elefant. Angabe nach Dt. Glockenatlas Württ./Hohenzollern.
  2. Derzeit nur lesbar: FEIR · FLOS · ICH · M · ADAM; Lesung nach Dt. Glockenatlas Württ./Hohenzollern: DVRCHS · FEIR · FLOS · ICH [– – –] · MICH · ANNO · 16 · 20; ANNO 1620 Renz.

Anmerkungen

  1. Renz, Schloßrenovation (wie unten), gibt fälschlicherweise als Reliefbild die Kreuzigungsgruppe (wie auf der Glocke von 1619, vgl. nr. 430) an.
  2. Den Hinweis auf den Zeitungsartikel verdanke ich Herrn Christoph Bittel, Deutschordensmuseum Mergentheim.

Nachweise

  1. drz [=Adolf Renz], Schloßrenovation, in: Tauber-Ztg. 1931 IX 28.
  2. Dt. Glockenatlas Württ./Hohenzollern nr. 1011 (unvollständig).

Zitierhinweis:
DI 54, Landkreis Mergentheim, Nr. 432 (Harald Drös), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di054h014k0043206.