Inschriftenkatalog: Mergentheim (Landkreis)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 54: Landkreis Mergentheim (2002)

Nr. 430 Bad Mergentheim, Schloß, Bläserturm 1619

Beschreibung

Glocke des Dinkelsbühler Gießers Adam Iligan. Außen an der Ostseite des Turms, unmittelbar unter der Dachtraufe zusammen mit zwei weiteren Glocken aufgehängt. Die ungünstige Aufhängung erlaubt derzeit nur die Besichtigung einer Seite der Glocke. Schulterinschrift zwischen Stegen, darunter Fries aus hängenden Akanthusblättern. Der Fries wird unterbrochen von der Jahreszahl, die als Schluß der Inschrift zwischen den Stegen keinen Platz mehr gefunden hat. Auf der Flanke unter der Jahreszahl rechteckige Plakette mit Kreuzigungsgruppe, bekrönt von einem Engelskopf.

Textergänzung nach Renz und nach Fotos1.

Maße: H. (o. Krone) 42, Dm. 55, Bu. ca. 2 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. MEISTERa) · ADAM · ILIGAN · ZV · DINKELSPIEL · GOS · MICHb)· / 16 · 19

Kommentar

Der kleine Elefant am Beginn der Inschrift ist – jedenfalls auf den württembergischen Werken – neben dem charakteristischen Akanthusfries das Merkmal der Glocken Adam Iligans, der 1620 eine zweite Glocke für den Bläserturm gegossen hat (nr. 432)2.

Textkritischer Apparat

  1. Vor dem Wort zur Markierung des Inschriftbeginns ein kleiner Elefant.
  2. Derzeit nur lesbar: MEISTER · ADAM [– – –] MICH · / 16 · 19; so auch Dt. Glockenatlas Württ./Hohenzollern.

Anmerkungen

  1. Den Hinweis auf den Zeitungsartikel verdanke ich Herrn Christoph Bittel, Deutschordensmuseum Mergentheim, der mich auch bei den Aufnahmearbeiten im Turm unterstützt hat. Die Fotoaufnahmen wurden im Frühjahr 2001 vom Staatl. Vermögens- und Hochbauamt Heilbronn, Dienststelle Bad Mergentheim, angefertigt. Für die Vermittlung danke ich Herrn Christoph Bittel.
  2. Zu dem Gießer vgl. Dt. Glockenatlas Württ./Hohenzollern 75; Dt. Glockenatlas Mittelfranken 50. Die dritte Glocke am Bläserturm stammt aus dem 16. Jahrhundert. Sie trägt keine Inschrift (Dt. Glockenatlas Württ./Hohenzollern nr. 1009).

Nachweise

  1. drz [=Adolf Renz], Schloßrenovation, in: Tauber-Ztg. 1931 IX 28.
  2. Dt. Glockenatlas Württ./Hohenzollern nr. 1010 (unvollständig).

Zitierhinweis:
DI 54, Landkreis Mergentheim, Nr. 430 (Harald Drös), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di054h014k0043002.