Inschriftenkatalog: Mergentheim (Landkreis)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 54: Landkreis Mergentheim (2002)

Nr. 397 Weikersheim, ev. Stadtkirche, Gruft 1610

Beschreibung

Grabinschrift Wolfgangs II. Grafen von Hohenlohe. Rechteckige Marmorplatte1 an der Stirnseite der gemauerten Sargkammer2 mit zeilenweise eingehauener Inschrift. Nördlichste der fünf vor der Ostwand des Gruftraums nebeneinander angeordneten Sargkammern3. Keine Autopsie.

Wortlaut nach Erhardt, Abschrift der Inschriften; Angabe der Zeilenumbrüche nach Foto4.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. ANNO 1610 DEN 4TEN TAG JUNII / IST HIER BEGRABEN WORDEN DER / HOCHGEBOHRNE HERR WOLFFGANG / GRAF VON HOHENLOHE VND HERR ZV / LANGENBVRGa) SO DEN 28TEN MARTII / ZWISCHEN 10 VND 11 VHR IN DER NACHT / IN CHRISTO SEELIG ENTSCHLAFFEN

Datum: 14. Juni 1610 n. St.

Kommentar

Zu Graf Wolfgang, dem Auftraggeber der Gruftanlage, vgl. seine Tumba (nr. 396).

Textkritischer Apparat

  1. G. V. H. und H. Z. L. Erhardt, Abschrift der Inschriften. Die Länge der Zeilen erfordert die ausgeschriebene Titulatur; dies wird auch bestätigt durch das im Foto erkennbare ausgeschriebene ZV am Ende der 4. Zeile. Orthographie unsicher.

Anmerkungen

  1. So Erhardt, Abschrift der Inschriften (wie unten). Ein Foto, das anläßlich der Gruftöffnung 1950 angefertigt wurde, zeigt – wenn auch nur undeutlich – jeweils die letzten Buchstaben der ersten sieben Zeilen. Demnach handelte es sich eher um eine Steinplatte und nicht, wie im Bericht Blinds über die Gruftöffnung 1906 (wie unten) angegeben, um eine Bronzeplatte.
  2. Darin ein zerfallener, ehemals mit Seide (?) bespannter Holzsarg. Bei der Gruftöffnung 1950 wurde das Gewand des Verstorbenen – ein dicker gemusterter Brokat –, Reste von Kränzen und ein Degen vorgefunden; der Degenkorb wurde entnommen; vgl. HZAN, Slg. Friedr. Leop. Erhardt, Ordner 26A (Gruft Weikersheim): Georg Sigmund Graf Adelmann von Adelmannsfelden, Bericht über die Gruftöffnung 1950 X 14 (Kopie im Fotoarchiv des LDA Stuttgart).
  3. Auf der Sargkammer steht der Sarg der Gräfin Eva von Waldstein (nr. 468).
  4. HZAN, Slg. Friedr. Leop. Erhardt, Ordner 26A (Gruft Weikersheim): Foto der Gruftöffnung 1950 X 14; vgl. Anm. 1.

Nachweise

  1. HZAN, Slg. Friedr. Leop. Erhardt, Ordner 26A (Gruft Weikersheim): Abschrift der Inschriften in der Gruft (masch., nach nicht angegebener Quelle, 18. Jh.?).
  2. Ebd.: Bericht des Dekans Blind über die Öffnung der Fürstl. Gruft in der Stadtkirche zu Weikersheim am Mittwoch den 24. Okt. 1906 (nur erwähnt).
  3. Ebd.: Fotos der Gruftöffnung 1950 X 14 (nur rechter Rand der Inschrift).

Zitierhinweis:
DI 54, Landkreis Mergentheim, Nr. 397 (Harald Drös), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di054h014k0039702.