Inschriftenkatalog: Mergentheim (Landkreis)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 54: Landkreis Mergentheim (2002)

Nr. 280 Creglingen, Romschlößchen (Romgasse 7) 1589

Beschreibung

Portalgewände mit Baudatum. Im Innenhof am Eingang zum Wendeltreppenturm. Renaissanceportal aus rotem Sandstein. Reich profilierter Türrahmen, flankiert von kannelierten Pilastern auf hohen Diamantquadersockeln; als oberer Abschluß ein profiliertes, über den Pilastern verkröpftes, mit Guttae verziertes Sims. Auf dem Sturz (zwei Werkstücke) eingehauene und mit dunkler Farbe nachgezogene Inschrift, zwischen den ersten beiden Ziffern der Jahreszahl Stz. nr. 17. Über dem Portal eine jetzt leere, annähernd quadratische Flachnische mit Dreieckgiebel, in die vermutlich ursprünglich eine zusammen mit dem Portal entstandene Wappentafel eingesetzt war.

Maße: H. (Werkstücke, jeweils) 35, B. 111, T. 32, Bu. 4,5–5,0, Zi. 8,0–9,5 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

  1. Anno Dominj · 1//5 · 89 ·

Kommentar

Das Portalgewände soll eine Arbeit Michel Niklas’ sein1, doch steht dieser Annahme der gegenüber den Niklas’schen Werken völlig abweichende Schriftbefund entgegen. Weder die Versalien noch die ungelenken Gemeinen entsprechen der von Niklas gebrauchten Frakturschrift.

Nachdem um die Jahrhundertmitte das Freihaus von den Geisendörfer gen. Grösser (vgl. nr. 110) an Pfarrer Koloman Grasser verkauft worden war, erwarb 1589 Georg Deuerlein, limpurgischer Amtmann zu Speckfeld, das Anwesen von der Pfarrerswitwe. Er ließ wesentliche Teile des baufälligen Hauptbaus abbrechen und „gantz von neuem erbauen“2. Die Bauzahl dokumentiert vermutlich den Abschluß dieser Baumaßnahmen, die eine Erneuerung und Aufstockung des gesamten Fachwerkaufbaus umfaßten3. Zu Deuerlein vgl. nr. 308.

Anmerkungen

  1. So Nasse, Aus d. Vergangenheit 73f.
  2. Vgl. Geschichte d. sog. Romschlößchens 21 nach einer 1591 V 19 von Deuerlein ausgestellten Vollmacht (StAL, B 70a, Bü 1 f. 56).
  3. Vgl. Helget, Spektrum 5.

Nachweise

  1. Geschichte d. sog. Romschlößchens 22 Abb. 12.
  2. Helget, Spektrum 5f. (m. Abb.).

Zitierhinweis:
DI 54, Landkreis Mergentheim, Nr. 280 (Harald Drös), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di054h014k0028002.