Inschriftenkatalog: Mergentheim (Landkreis)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 54: Landkreis Mergentheim (2002)

Nr. 271 Creglingen, ev. Herrgottskapelle 1588

Beschreibung

Grabplatte des Adam Winckler. Im Langhaus, links vom Marienaltar im Boden, nicht mehr in der ursprünglichen Lage, da jetzt nach Westen ausgerichtet. Muschelkalk. Doppelte Ritzlinie als Rahmen; im Feld eine zeilenweise eingehauene, teilweise rechts über den Rahmen hinausreichende Inschrift, darunter ein Wappen in Flachrelief. Stark abgetreten.

Maße: L. 144, B. 73, Bu. 3,5–4,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. ANNO · DOMINI / 15 · 8 · 8 · DEN XIIII / MEI IST ADAMVS HENRICIa) / WINCKLERS · ZV · / CREILSHEIM SONLEINb) / IN DEM HERREN SELIG=/LICH ENTSCHLAFFEN / WELCHEM GOT GNEDIG / SEIN VND MIT ALLEN / CHRISTGLAVBIGEN EIN / FROLICHE VRSTEND / VERLEIHEN WOLLE / AMEN

Datum: 24. Mai 1588 n. St.

Wappen:
Winckler1.

Kommentar

Bemerkenswerte Buchstabenformen der ungelenken und schlecht verteilten Inschrift sind: A mit geknicktem Mittelbalken, offenes D mit verkürztem Schaft, L mit deutlich nach rechts geneigtem Schaft, schmales C mit nur schwacher Bogenkrümmung sowie Z mit linksschräg gestellten Balken. Es dürfte sich um ein Werk des Creglinger Maurers Hans Reisner handeln2.

Textkritischer Apparat

  1. CI auf dem Rahmen.
  2. N auf dem Rahmen.

Anmerkungen

  1. Geteilt, oben 2 voneinander abgewendete Winkelmaße, unten eine (fast unkenntliche) gestielte Quitte (?) mit 2 Blättern.
  2. Vgl. Einl. LXII.

Zitierhinweis:
DI 54, Landkreis Mergentheim, Nr. 271 (Harald Drös), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di054h014k0027103.