Inschriftenkatalog: Mergentheim (Landkreis)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 54: Landkreis Mergentheim (2002)

Nr. 250 Weikersheim, Hohenloher Str. 13 1580

Beschreibung

Wappenstein des Gangolf Hesold. Außen an der Nordseite, über dem Kellerportal. Hochrechteckige Sandsteinplatte mit profiliertem Rahmen. Im eingetieften Feld ein Wappen in Flachrelief, darüber ein verschlungenes Schriftband mit eingehauener Jahreszahl (A). Im Schild sind über der Wappenfigur zwei Initialen erhaben ausgehauen (B). Verwittert; mit Ölfarbe dick bemalt, Farbe blättert ab.

Maße: H. 49,5, B. 38,5, Bu. 2,5 (B), Zi. 3,0 cm (A).

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    1/58/0

  2. B

    G(angolf) H(esold)

Wappen:
Hesold1.

Kommentar

Trotz der kurzen Inschrift erlauben die charakteristischen Formen der Ziffern 1 und 5 eine sichere Zuweisung des Werks an den Reinsbronner Bildhauer Michel Niklas. – Der Wappenstein bezeichnet als Bauherrn den Weikersheimer Keller (Amtmann) und späteren Burgvogt Gangolf Hesold. Die Lage des Hauses war günstig, da die Hohenloher Straße früher weiterführte bis zur Zugbrücke, die den Zugang zur mittelalterlichen Wasserburg bildete2. In seiner Eigenschaft als herrschaftlicher Keller ließ Hesold 1582 den Kornbau und Weinkeller am Marktplatz errichten (vgl. nr. 256). Er ist 1607 gestorben3.

Anmerkungen

  1. Steigender Fuchs auf Dreiberg.
  2. Vgl. Informationstafel am Haus.
  3. Vgl. Weyer, Graf Wolfgang 34.

Nachweise

  1. Knecht, Weikersheim 32.

Zitierhinweis:
DI 54, Landkreis Mergentheim, Nr. 250 (Harald Drös), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di054h014k0025004.