Inschriftenkatalog: Mergentheim (Landkreis)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 54: Landkreis Mergentheim (2002)

Nr. 225 Niederstetten, ev. Pfarrkirche (St. Jakob) 1576

Beschreibung

Epitaph der Anna Maria von Rosenberg. Innen an der Nordwand, 1. Stein von Osten. Roter Sandstein. Platte mit Rundbogenabschluß; links unten beginnende, an den Längsseiten und im Bogen umlaufende eingehauene Sterbeinschrift; im wannenartig eingetieften Feld Relief des betenden Mädchens, das mit einem Jungfernkranz bekränzt ist. Auf dem Rand liegen in Schulterhöhe der Figur und in den unteren Ecken vier Ahnenwappen auf, von denen die beiden oberen die Umschrift unterbrechen. Im unteren Drittel Feuchtigkeitsschäden; Reste farbiger Fassung. Das Mittelband der Inschrift ist mit Hilfslinien vorgeritzt.

Maße: H. 116,5, B. 64, Bu. 3,0–3,3 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

  1. Anno : 1576 am 25 : junij // starb das Edel Junckfrawlin Anna Maria von // Rosenberg dem Gott gṇạd a(m)en

Wappen:
Rosenbergvon der Kere
HuttenBoyneburg.

Kommentar

Anna Maria war eine Tochter Friedrich Zeisolfs von Rosenberg und der Anna von der Kere, deren Epitaph ebenfalls in der Niederstettener Kirche erhalten ist (nr. 226). Das Epitaph ist wahrscheinlich eine Arbeit des Haller Bildhauers Sem Schlör.

Nachweise

  1. Kdm. Jagstkreis I, 306 (nur erwähnt, zu 1570).
  2. Rapaschinski 4 nr. 11.
  3. Koch, St. Jakob 432 (nur erwähnt).

Zitierhinweis:
DI 54, Landkreis Mergentheim, Nr. 225 (Harald Drös), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di054h014k0022501.