Inschriftenkatalog: Mergentheim (Landkreis)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 54: Landkreis Mergentheim (2002)

Nr. 218 Creglingen, ev. Herrgottskapelle 1574

Beschreibung

Grabplatte der Ursula Kuhnl (Künlein). Innen an der Langhausnordwand; ursprüngliche Lage unbekannt. Muschelkalk. Oben in eingetieftem Feld eine hochrechteckige Schrifttafel mit reliefiertem Rollwerkrahmen; unten in hohem Relief zwei von einem Engel gehaltene Wappenschilde unter breitem Dreipaßbogen. Abgetreten und bestoßen, Ränder ausgebrochen und mit Zement ergänzt.

Maße: L. 175, B. 77, Bu. 3,2 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. ANNO DOM(INI) · 1 · 5 · 74 · DEN / · 14 · APRILIS . ZWISCHEN · / · 5 · VND · 6 · VHREN · NACH / MITTAG · VERSCHIED · DIE · / ERBARE VND · TVGENTSA/ME · FRAW · VRSVLA · KVHN/LIN . DES · ERBARN · VND · / ACHBARN MARTIN · KVHN/LS · SELIGEN · WEILAND · CA/STNERS · ALHIE · ZV · CREGLI/NGEN · EHELICHE · HAVSFR/AW · WELCHER · GOTT · EIN · / FROLICHE · AVFFERSTEVNG ·a) / VERLEIHEN · WOLLE

Wappen:
Kuhnl (Künlein)1, unbekannt2.

Kommentar

Die Schrifteigentümlichkeiten, vor allem die charakteristischen doppelten Schrägstriche als Worttrenner, weisen die Grabplatte als das Produkt eines (Creglinger?) Steinmetzen aus, von dem weitere Inschriftendenkmäler erhalten sind3. Gegenüber den früheren Werken fällt eine starke Zunahme der Nexus litterarum auf sowie die Ersetzung des zweistöckigen Z durch die Kapitalisform mit geschwungenem unteren Balken. Die verhältnismäßig aufwendige Gestaltung der Grabplatte mit den Eheallianzwappen ist Ausdruck der gehobenen sozialen Stellung des Kastners als herrschaftlichen Amtsträgers und seiner Familie. Die Creglinger Taufregister führen drei Kinder aus dieser Ehe auf: 1543 Hans Wolfgang, 1549 Sophia und 1550 Martin4.

Textkritischer Apparat

  1. Worttrenner auf dem Rahmen.

Anmerkungen

  1. Springendes Kaninchen (redendes Wappen?).
  2. 2 gekreuzte Birnenzweige mit Frucht und Blatt, die Früchte nach oben gerichtet.
  3. Vgl. Einl. LXf..
  4. Mägerlein 398.

Zitierhinweis:
DI 54, Landkreis Mergentheim, Nr. 218 (Harald Drös), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di054h014k0021806.