Inschriftenkatalog: Mergentheim (Landkreis)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 54: Landkreis Mergentheim (2002)

Nr. 136† Bad Mergentheim, ehem. Dominikanerkloster 1532

Beschreibung

Grabplatte der Eheleute Sigmund von Uissigheim und Elisabeth geb. von Thüngen. Vermutlich aus der Klosterkirche (jetzt Pfarrkirche St. Marien). In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts noch im Klostergarten, 1880 bereits nicht mehr vorhanden. Ausführung unbekannt.

Wortlaut nach Breitenbach.

  1. Anno D(omi)ni 1528 am tag Egidij starb der Edle und Ehrnveste Sigmund von Ussigkheim und darnach Anno 1532 auch am tag Egidi starb sein Ehlige HaußFrau Elisabeth von Ussigkheim geborne von Thüngen die allhie begraben liegen deren Seelen Gott genedig und barmherzig sein wolle

Datum: 1. September.

Kommentar

Sigmund von Uissigheim war ein Sohn Martins von Uissigheim und Elisabeths von Gebsattel1.

Anmerkungen

  1. Biedermann, Rhön u. Werra, tab. CCCCXXIII.

Nachweise

  1. StAL, B 236 Bü 50 (Breitenbach, Grabsteininschriften, um 1850).
  2. OAB Mergentheim 329 (nach „W. Fuchs, Mergentheim“; keine nähere Quellenangabe).

Zitierhinweis:
DI 54, Landkreis Mergentheim, Nr. 136† (Harald Drös), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di054h014k0013609.