Inschriftenkatalog: Mergentheim (Landkreis)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 54: Landkreis Mergentheim (2002)

Nr. 96 Creglingen, ev. Herrgottskapelle 1503

Beschreibung

Fragment einer Priester-Grabplatte. Im Langhaus, vor der Südwand im Boden, teilweise durch den Fuß der Kanzel verdeckt. Muschelkalk. Rahmung durch einfache Ritzlinie; tief eingehauene Inschrift, die nur die Kopfleiste und einen kleinen Teil der rechten Langseite füllt. In der Mitte der Platte – größtenteils durch den Kanzelfuß verdeckt – ein Kelch in Ritzzeichnung. Der Stein ist links etwa handbreit, unten um etwa ein Drittel der Gesamtlänge beschnitten; Beginn der Inschrift zerstört.

Maße: L. (Rest) 126,5, B. 62, Bu. 9–9,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versal.

  1. [a]nno · m · ccccc · / iii · Jar

Kommentar

Die Schriftausführung wirkt unbeholfen. Die Worttrenner sind paragraphzeichenförmig. Die Inschrift dürfte links oben begonnen haben, so daß nicht mit Textverlust auf der linken Langseite gerechnet werden muß. Das äußerst knappe Formular, das weder den Namen des Verstorbenen noch seinen Todestag nennt, ist vielleicht dadurch zu erklären, daß die Platte während der Bearbeitung verworfen wurde und die Inschrift daher unvollständig blieb.

Nachweise

  1. OAB Mergentheim 496.

Zitierhinweis:
DI 54, Landkreis Mergentheim, Nr. 96 (Harald Drös), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di054h014k0009609.