Inschriftenkatalog: Lüneburger Klöster

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 76: Lüneburger Klöster (2009)

Nr. 59† Kloster Ebstorf 4. V. 15. Jh.

Beschreibung

Zwei Fragmente einer Glasscheibe.1) Über den Verbleib der Fragmente ist nichts bekannt. Auf dem einen Fragment sind Teile eines oder mehrerer gewundener Schriftbänder zu sehen (A), auf dem anderen Fragment eine Darstellung von Gottvater oder Christus thronend mit Weltkugel, rechts oben ein weiterer Teil eines Schriftbands (B).2)

Inschriften nach Foto bei Becksmann/Korn.

  1. A

    [ – – – ]ne leue kint my(n) u // n // arme(n) su(n)dera) ey(n) [ – – – ]

  2. B

    [ – – – ]ft dat schal sy(n)

Kommentar

Becksmann/Korn datieren die Fragmente aus stilistischen Gründen auf das Ende des 15. Jahrhunderts.

Textkritischer Apparat

  1. sun der bei Becksmann/Korn. Zwischen u und d keinerlei Spatium, die Buchstaben stoßen aneinander.

Anmerkungen

  1. Ohne Inv. Nr.
  2. Becksmann/Korn, Glasmalereien, S. 75, vermuten hier eine Darstellung des vor Gottvater knienden Christus mit Leidenswerkzeugen. Hierfür bieten die Fragmente jedoch keine Anhaltspunkte, und auch die Inschriften lassen nicht sicher den Schluß auf einen Dialog der beiden zu (vgl. Anm. a).

Nachweise

  1. Becksmann/Korn, Glasmalereien, S. 75, Abb. 263.

Zitierhinweis:
DI 76, Lüneburger Klöster, Nr. 59† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di076g013k0005905.