Inschriftenkatalog: Lüneburger Klöster

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 76: Lüneburger Klöster (2009)

Nr. 63† Kloster Medingen 4. V. 15. Jh.

Beschreibung

Glasmalerei. Nach Lyßmann zeigte die Scheibe in der Begräbniskapelle im Kreuzgang den Propst Dietrich Brand, dem der heilige Mauritius erscheint. Dieselbe Szene war auch auf einem der Gemälde im Haus der Äbtissin dargestellt (vgl. Nr. 58, Tafel XIII). Die Scheibe trug eine Umschrift.

Inschrift nach Lyßmann.

  1. Hic S(anc)tus Mauricius in ecclesia in sororum missa qve cantatur in galli cantu admonuit prepositum Tidericum ut virginibus annonam daret

Übersetzung:

Hier ermahnte der heilige Mauritius in der Kirche während der Messe der Nonnen, die beim ersten Hahnenschrei gesungen wird, den Propst Dietrich, daß er den Jungfauen die ihnen zustehenden Lebensmittel geben solle.

Kommentar

Es ist anzunehmen, daß die Glasmalerei etwa zur selben Zeit entstand, wie die Gemälde, die die Geschichte des Klosters zeigten (Nr. 58). Zu dem Propst Dietrich Brand vgl. seine Grabplatte Nr. 26.

Nachweise

  1. Lyßmann, Medingen, Anhang (Anm. zu Tafel XIII).

Zitierhinweis:
DI 76, Lüneburger Klöster, Nr. 63† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di076g013k0006302.