Inschriftenkatalog: Lüneburger Klöster

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 76: Lüneburger Klöster (2009)

Nr. 61 Kloster Ebstorf 4. V. 15. Jh.

Beschreibung

Predella.1) Holz, bemalt. In der Mitte der auf dem Nonnenchor aufgestellten Predella eine Tür mit einer darauf gemalten Monstranz. Links davon in Halbfigur Johannes Evangelista mit der Inschrift A und Johannes Baptista mit der Inschrift B jeweils auf Spruchbändern rechts der Figuren, auf der rechten Seite König David mit der Inschrift C und König Salomon mit der Inschrift D. Die Inschriften sind in Rot und Schwarz auf den weißen Untergrund der Schriftbänder gemalt. Der rote Hintergrund der Darstellungen ist mit goldenen Sternen übersät.

Maße: H.: 58,5 cm; B.: 216 cm; T.: 45 cm; Bu.: 2 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versalien.

Kloster Ebstorf [1/3]

  1. A

    Joh(ann)es · Hic est panis verus qui de celo descendit · vj° capittulo · 2)

  2. B

    Ecce agnus dei ecc(e) · 3)

  3. C

    Dauid · Panis cor hominis confirmet · psalmo ciij° · 4)

  4. D

    Salomo(n) · Pane(m) de celo prestitisti eis · sapi(en)t(ia) · xvj · 5)

Übersetzung:

Dies ist das wahre Brot, das vom Himmel herabgekommen ist. (A) Siehe, das Lamm Gottes, siehe. (B) Das Brot stärke das Herz des Menschen. (C) Du hast ihnen das Brot vom Himmel gereicht. (D)

Kommentar

Die Inschriften nehmen inhaltlich Bezug auf die in der Predella verwahrten Hostien und die in der Mitte dargestellte Monstranz. Bei der Predella könnte es sich um den Unterbau der von der Priorin Metta von Niendorf (1470–1495) aufgerichteten ‚Tafel‘ – der Beschreibung nach wohl eine bescheidenere Version der Lüneburger Goldenen Tafel – handeln.6) Dann wäre die Predella auf die Zeit vor dem Tod der Priorin im Jahr 1495 zu datieren.

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. EBS Aa 5.
  2. Io. 6,50.
  3. Io. 1,29.
  4. Ps. (G) 103,15.
  5. Nach Sap. 16,20.
  6. Die niederdeutsche Beschreibung der Tafel zitiert bei Mithoff, Kunstdenkmale Fürstentum Lüneburg, S. 64, Anm. 3.

Nachweise

  1. Mithoff, Kunstdenkmale Fürstentum Lüneburg, S. 65.

Zitierhinweis:
DI 76, Lüneburger Klöster, Nr. 61 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di076g013k0006108.