Inschriftenkatalog: Lüneburger Klöster

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 76: Lüneburger Klöster (2009)

Nr. 13 Hannover, Museum August Kestner 2. V. 14. Jh.

Beschreibung

Borte.1) Leinen mit Seidenstickerei. Die aus dem Kloster Ebstorf stammende Borte gehörte zu den Beständen des Welfenmuseums. Neben in Rankenwerk übergehenden Drachen am Ende der Borte der Schmalseite folgend die dreizeilige Inschrift, deren Buchstaben im Farbwechsel mit rotem, schwarzem (heute braunem) und blauem Faden gestickt sind.

Maße: L.: 320 cm; B.: 7–8 cm; Bu.: 0,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

  1. HINRICVS + / PREPOSITVS / I(N) EbBE(SDORP)

Kommentar

Der in der Inschrift genannte Propst dürfte Heinrich von Moisburg sein, der dem Kloster auch einen Kelch stiftete (vgl. Nr. 10).

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. WM XXII, 27.

Nachweise

  1. Kroos, Bildstickereien, S. 77, Anm. 310.

Zitierhinweis:
DI 76, Lüneburger Klöster, Nr. 13 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di076g013k0001302.