Inschriftenkatalog: Lüneburger Klöster

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 76: Lüneburger Klöster (2009)

Nr. 12 Hannover, Museum August Kestner 2. V. 14. Jh.

Beschreibung

Altardecke.1) Leinen mit Leinen- und Seidenstickerei. Die aus dem Kloster Ebstorf stammende Altardecke gehörte zum ehemaligen Bestand des Welfenmuseums. Sie zeigt in zwei Bildfeldern links die Verkündigung, der Engel mit dem Schriftband A, Maria mit dem Schriftband B, sowie die Geburt Christi, auf dem Rand der Decke Wappenschilde.2)

Maße: H.: 71,5 cm; B.: 149 cm; Bu.: 1,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

  1. A

    AVE MARIA GRA(TIA) 3)

  2. B

    ECCE ANCILLA D(OMI)NOa) 4)

Übersetzung:

Sei gegrüßt, Maria, Gnaden(reiche). (A)

Siehe, (ich bin) die Magd des Herrn. (B)

Textkritischer Apparat

  1. Irrtümlich statt DNI.

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. WM XXII,25.
  2. Blasonierung und mögliche Zuschreibung der Wappen ausführlich bei Grönwoldt, Textilien, Nr. 47, S. 61–64. Zu den Wappen auf den spätmittelalterlichen Textilien vgl. Nr. 5, Anm. 2.
  3. Liturgischer Text nach Lc. 1,28.
  4. Lc. 1,38.

Nachweise

  1. Grönwoldt, Textilien, Nr. 47, S. 61 u. Abb. S. 150f.

Zitierhinweis:
DI 76, Lüneburger Klöster, Nr. 12 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di076g013k0001205.