Inschriftenkatalog: Stadt Lemgo

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 59: Lemgo (2004)

Nr. 22† St. Nikolai 15. Jh.?

Beschreibung

Glocke. Ehemals im Nordturm, 1862 an die lutherische Kirchengemeinde Bergkirchen verkauft,1) die sie im Zuge der Erneuerung ihres Geläuts weiterverkaufte. Ihr Verbleib ist seitdem unbekannt, vermutlich wurde sie eingeschmolzen.2) Außer der Inschrift – einer Funktionsbezeichnung – waren auf der Glocke ein Kruzifix und eine Petrusfigur angebracht.3)

Inschrift nach Pecher.

  1. Dum trahor audite vos voco ad gaudia vitaeAmen

Übersetzung:

Während ich gezogen werde, hört, ich rufe euch zu den Freuden des Lebens. Amen.

Versmaß: Zweisilbig gereimter leoninischer Hexameter.

Anmerkungen

  1. Zum Verkauf der Glocke: Karl Ludwig Fricke, Bergkirchen kaufte die Lemgoer Räumeglocke. In: LH 2, 1979, H. 5, S. 19–21.
  2. Ebd., S. 21.
  3. Pecher, Kirchenglocken, S. 42.

Nachweise

  1. Pecher, Kirchenglocken, S. 42.
  2. Wiesekopsieker, Glocken, S. 331.
  3. BKD Lemgo, S. 237.

Zitierhinweis:
DI 59, Lemgo, Nr. 22† (Hans Fuhrmann, Kristine Weber, Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di059d006k0002201.