Inschriftenkatalog: Landkreis Weissenfels

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 62: Weißenfels (Landkreis) (2005)

Nr. 275 Weißenfels, St. Mariae 1640

Beschreibung

Hochrechteckiges ganzfiguriges Ölporträt des Diakons Johannes Göritz, heute auf der Nordempore der Kirche abgestellt. Auf kartuschenartig abgesetzten, in die oberen Ecken plazierten Feldern ein Bibelzitat (A) und der Sterbevermerk (B). Unter A ein Vollwappen. Die Lesbarkeit der Inschriften durch Dunkelung und Rissbildung der Farbschicht stark beinträchtigt.

Maße: H. (einschließlich Rahmen): 211 cm; B. (einschließlich Rahmen): 114 cm; Bu.: 1,2 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

SAW Leipzig, Inschriftenkommission (Markus Scholz) [1/1]

  1. A

    . Hebr. 13. v(ers) 7. / Gedencket an ewere Leh=/rer, die euch das wortt / Gottes gesagt haben, / welcher Ende schawet / an, vnd folget ihren glau=/ben nach.1)

  2. B

    M(agister) Johannes Göritz Dia/conus zu Freyburg 3. 1/2 Jahr / Pfarrher zuGrun(au)a) 15 Jahr / Diaconus zu Weiszenfels / fast 6. Jahr, Jst geboren zu / Leipzig A(nn)o 1588. den 20.b) / April. Starb zu Weis=/senfels den 23. Januarc) / 1640.

Wappen:
Göritz2)

Kommentar

Kürzungen sind zumeist durch Punkte auf der Grundlinie markiert.

Nach dem Diakonat in Freyburg an der Unstrut wirkte Johannes Göritz von 1619 bis 1634 als Pfarrer in Grunau und von 1634 bis zu seinem Tod als Diakon in Weißenfels.3) Sein Porträt ist das qualitätvollste der sechs in der Kirche aufbewahrten Porträts von Weißenfelser Geistlichen.4) Der Künstler ist unbekannt.

Textkritischer Apparat

  1. Grunau] Kürzung durch Doppelpunkt.
  2. 20.] Lesung unsicher.
  3. Januar] Die beiden letzten Buchstaben nicht sicher lesbar.

Anmerkungen

  1. Heb 13,7.
  2. Geviert; 1 und 4: in Rot ein silbernes (?) Pferd, steigend; in 2 und 3: in Rot (?) vier linksschräge silberne (?) Balken. Auf dem Helm ein Rumpf und ein offener Flug. Die Tingierung im gegenwärtigen Erhaltungszustand nicht sicher bestimmbar.
  3. Dietmann 3, 1754, S. 1086 f.; Heydenreich 1840, S. 184. Der Todestag bei beiden Autoren falsch überliefert.
  4. Die übrigen unter Nr. 194 erwähnt.

Zitierhinweis:
DI 62, Weißenfels (Landkreis), Nr. 275 (Franz Jäger), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di062l001k0027507.