Inschriftenkatalog: Landkreis Weissenfels

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 62: Weißenfels (Landkreis) (2005)

Nr. 266† Weißenfels, St. Mariae 1630

Beschreibung

Silberne Taufkanne mit Setzungsinschrift, ihr Verbleib unbekannt. Schriftform und Art der Ausführung nicht überliefert, die Zeilengliederung unsicher.

Nach Kircheninventar.

  1. Frau Gertraut, gebohrne Nauertin, / H(er)r(n) Johann Fiedlers, Bürger und Raths-/Verwandens, wie auch Seiffensieders / alhier gewesene Hauß-frau, verehret diese / Tauff-Kanne, in die Pfarr-Kirche, zu / ihren Gedächtniß. den 4. August. Anno 1630.

Kommentar

Hans (= Johann) Fiedler, ein Seifensieder aus Jena, hat 1629 das Bürgerrecht in Weißenfels erworben;1) Gertraut Fiedler ist nur aus dieser Inschrift bekannt. Die Formulierung gewesene Hauß-frau deutet darauf hin, daß die Taufkanne nach dem Tod Gertrauts in Vollzug ihres letzten Willens gestiftet worden war.2)

Anmerkungen

  1. Bürgerbuch, S. 30.
  2. In ähnlicher Weise scheint 1627 die Stiftung einer Abendmahlskanne für die Kirche in Lützen zustandegekommen zu sein (vgl. Nr. 260).

Nachweise

  1. Kircheninventar 1764, S. 3 v, 4 r.

Zitierhinweis:
DI 62, Weißenfels (Landkreis), Nr. 266† (Franz Jäger), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di062l001k0026608.