Inschriftenkatalog: Landkreis Weissenfels

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 62: Weißenfels (Landkreis) (2005)

Nr. 255 Plennschütz, Pfarrhaus 1625

Beschreibung

Taufbecken aus Zinn mit hohem Rand und relativ schmaler Fahne. Am Rand des flachen Beckenbodens ein gravierter Fries aus dreiteiligen Blättern; in der Mitte des Bodens ein graviertes Medaillon (D.: 17,7 cm) mit einem doppelköpfigen gekrönten Adler hinter einem Kruzifix mit Kreuztitulus (B). Auf dem Rand der Schale eine Stifterinschrift (A) eingraviert.

Maße: D.: 42 cm; T.: 5,5 cm; Bu.: 0,5–0,6 cm (A), 0,4–05 cm (B).

Schriftart(en): Kapitalis.

SAW Leipzig, Inschriftenkommission (Franz Jäger) [1/2]

  1. A

    MARTHAa) · ALBRICHTEN · GROSzMVTTERb) · MARIA · BAVERINc) · TOCHTERKINTd) · HAWEN · TIESES · BECKEN · IN · TEN · NEVEN · TAVFFSTEIN · TER · KIRCKEN · ZV · PLOTA · ZVM · GETECHTNIS · VER · EHRETT · ANNO · 1 · 6 · 2 · 5 ·

  2. B

    · I(HESVS) · N(AZARENVS) · R(EX) · I(VDAEORVM) ·1)

Übersetzung:

B Jesus von Nazareth, König der Juden.

Kommentar

Die meisten Initialen sind überhöht. Die Schräghasten des K und die Cauda des R sind geschwungen. Das M hat einen halbhohen Mittelteil und gerade Hasten. Alle Buchstaben zieren Serifen. In A stehen kreisförmige, in B punktförmige Worttrenner. Das Taufbecken wurde wohl anläßlich einer Renovierung der Kirche gestiftet.2) Über die Stifterinnen ist nichts Näheres bekannt.

Textkritischer Apparat

  1. MARTHA] Vor dem Wort eine vierblättrige Blüte und drei Marken (vgl. Anhang II, Nr. 21–23).
  2. GROSzMVTTER] Der Kleinbuchstabe in Schreibschrift graviert.
  3. BAVERIN] Über dem V zwei Punkte.
  4. TOCHTERKINT] Lesung des K unsicher.

Anmerkungen

  1. Nach Io 19,19.
  2. Die Kirche soll in demselben Jahr renoviert worden sein (Büttner, Teil 1, S. 423; Otto 1796, S. 398).

Zitierhinweis:
DI 62, Weißenfels (Landkreis), Nr. 255 (Franz Jäger), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di062l001k0025505.