Inschriftenkatalog: Landkreis Weissenfels

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 62: Weißenfels (Landkreis) (2005)

Nr. 214 Großkorbetha, Kirchhof 1603

Beschreibung

Sandsteintafel mit Namen und Jahreszahl an der Außenseite der Kirchhofsmauer. Linear eingehauene Buchstaben und Zahlen auf einem eingetieften, von Profilen eingefaßten, verwitterten Schriftfeld.

Maße: H.: 37 cm; B.: 70,5 cm; Bu.: 2,5–2,8 cm (1. und 2. Zeile).

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. REGINA PETER PRIN[T . . ]a) / MARTIN PRINT[.] / 1603

Kommentar

Die ersten Buchstaben der Vor- und Zunamen und die Zahlen sind deutlich überhöht. E und T zieren weit ausgezogene Sporen. Das M hat einen kurzen Mittelteil und gerade Hasten. Weitere Schriftmerkmale sind wegen starker Verwitterung nicht mehr zu erfassen.

Die Inschrift ist sicherlich in Zusammenhang mit einer Instandsetzung der Kirchhofsmauer entstanden. Da unter den genannten Personen eine Frau ist, die nach den Gepflogenheiten der Zeit keine öffentlichen Ämter versehen durfte, wird es sich wohl um Stifter und nicht um jene Vertreter der Gemeinde handeln, die für die Baumaßnahme verantwortlich waren. Die Familie Printz (?) war offenbar recht weit verzweigt, erscheinen doch im 17. Jh. noch mehrere Träger dieses Namens im Gebiet der mittleren Saale.1)

Textkritischer Apparat

  1. PRINT . . ] Die Lesung des fünften Buchstabens unsicher; die mutmaßlichen beiden (?) letzten Buchstaben nicht mehr lesbar.

Anmerkungen

  1. Inschriftlich 1627 in Pobles (vgl. Nr. 261) und in Kreypau, Landkreis Merseburg-Querfurt (BKD Prov. Sachsen 8, S. 27). Eine in Großkorbetha ansässige Familie Prinz ist noch für das späte 17. Jh. bezeugt (Heydenreich 1840, S. 239).

Nachweise

  1. Stork/Schröder, Großkorbetha 1937, S. 115 (unvollständig).

Zitierhinweis:
DI 62, Weißenfels (Landkreis), Nr. 214 (Franz Jäger), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di062l001k0021404.