Inschriftenkatalog: Landkreis Weissenfels

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 62: Weißenfels (Landkreis) (2005)

Nr. 213† Weißenfels, Jüdenstraße, Kalandstraße, Marienstraße 1602

Beschreibung

Drei Häuser mit gleichlautender, in Stein gehauener Bauinschrift. Der genaue Anbringungsort jeder Inschrift und die Schriftform sind nicht überliefert.

Nach Büttner.

  1. A(nno) 1602. Decreto Senatus M(agister) Petrus Horn, Co(nsul)a) aedif(icium) c(uravit)b)

Übersetzung:

Im Jahre 1602 hat auf Beschluß des Rates Magister Peter Horn, Bürgermeister, dieses Gebäude wieder hergerichtet.

Kommentar

Wortkürzungen sind durch Punkte markiert.

Es handelt sich offensichtlich um drei im Besitz der Stadt befindliche Gebäude, die bislang nicht identifiziert werden konnten. Peter Horn wurde 1558 in Leipzig immatrikuliert und erwarb dort 1566 den Magistertitel. Von 1566 (oder 1567) bis 1576 war er Rektor der Stadtschule von Weißenfels, zwischen 1575 und 1616 Ratsmitglied und ab 1595 – so auch in der Wahlperiode 1601/02 – Bürgermeister in Weißenfels.1) Als Bauherr wird er stellvertretend für den Rat genannt.2)

Textkritischer Apparat

  1. Consul] Coss. Büttner; eigentlich als Consules aufzulösen.
  2. aedificium curavit] Auflösung unsicher.

Anmerkungen

  1. Matrikel Leipzig 1, S. 725; Matrikel Leipzig 3, S. 346; Vulpius, Teil 3, 1, S. 84; Thielitz, Bürgermeister, o. S.; Heydenreich 1840, S. 192; Thierbach 1986, o. S.; Thielitz 1988, S. 41–45.
  2. Analog wird 1553 der Bürgermeister Benedictus Hirsch genannt (Nr. 139).

Nachweise

  1. Büttner, Teil 2, S. 221.

Zitierhinweis:
DI 62, Weißenfels (Landkreis), Nr. 213† (Franz Jäger), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di062l001k0021307.