Inschriftenkatalog: Landkreis Weissenfels

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 62: Weißenfels (Landkreis) (2005)

Nr. 206† Weißenfels, St. Mariae 15. Jh. / 16. Jh.

Beschreibung

Lobpreisung Christi „an zweyen Pfeilern gegen Norden über der Bibliothec“, nach den – allerdings mehrdeutigen – Angaben Schieferdeckers vermutlich auf Putz ausgeführt.1) Die von Schieferdecker angegebene Zeilentrennung setzt wahrscheinlich die an den beiden „Pfeilern“ (d. s. Strebepfeiler) angebrachten Textteile voneinander ab. Die Schriftform ist nicht eindeutig überliefert. Was von der Inschrift nach Erhöhung der Sakristei 1839 noch erhalten war, ist wohl bei der Außeninstandsetzung 1903 verlorengegangen.2)

Nach Schieferdecker.

  1. Marien Sona) // Als der Gottes wege weiß.

Kommentar

Die Inschrift befand sich an den Strebepfeilern über dem Pultdach der an der Nordseite des Chores angebauten Sakristei, in deren Obergeschoß die Kirchenbibliothek untergebracht war. Schieferdecker vermutete, daß ähnliche, vielleicht „einem alten Teutschen Liede“ entnommene Texte einst an allen Strebepfeilern angebracht waren.

Textkritischer Apparat

  1. Son] Sohn Büttner. Bei Schieferdecker am Zeilenende zwei versetzte, durch einen Schrägstrich getrennte vierstrahlige Sternchen.

Anmerkungen

  1. Schieferdecker schreibt, daß die Inschrift vermutlich bei Reparatur des Daches „von oben her schon halb weggeschlagen“ worden sei, ein Schaden, wie er wohl eher bei einer auf Putz ausgeführten als bei einer in Stein gehauenen Inschrift auftritt.
  2. Zu den Baumaßnahmen vgl. Lorenz 1903, S. 22 f.

Nachweise

  1. Büttner, Teil 2, S. 117.
  2. Schieferdecker 1703, S. 22.
  3. Heydenreich 1840, S. 109.
  4. Lorenz 1903, S. 14.

Zitierhinweis:
DI 62, Weißenfels (Landkreis), Nr. 206† (Franz Jäger), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di062l001k0020602.