Inschriftenkatalog: Landkreis Weissenfels

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 62: Weißenfels (Landkreis) (2005)

Nr. 110 Untergreißlau, St. Georgii 1522

Beschreibung

Glocke mit dem Schlagton fis’ + 1/16 und einem Gewicht von etwa 850 kg aus der Kirche St. Cyriaci in Obergreißlau.1) Die Außenseiten der Kronenbügel von je zwei kräftigen Stegen geziert; die Ecken des Mittelöhrs als Grate auf die Platte gezogen. An der Schulter eine Jahresangabe und ein Bibelzitat (A), von zwei kräftigen Stegen und Friesen eingefaßt. Oben ein Astwerkfries, unten ein Fries aus überschneidenden genasten Rundbögen mit Lilien an den Bogenenden. Am Wolm drei Stege. Der gestufte äußere Rand durch einen Steg vom Wolm abgesetzt. Auf der oberen Abstufung der Kreuztitulus (B). Die vier Worte dieser Inschrift sind einander gegenüberliegend kreuzförmig angeordnet. Jedes Wort der Inschrift B von zwei Kreuzen mit verbreiterten Enden (H.: 3 cm) eingefaßt. Die Buchstaben beider Inschriften erhaben.

Maße: H.: 91 cm; D.: 118 cm; Bu.: 4 cm (A), 2 cm (B).

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versalien.

SAW Leipzig, Inschriftenkommission (Franz Jäger) [1/4]

  1. A

    + Anno · domini · m · ccccc · xxii · Sit · nomen · domini · benedictvm · ex · hoc · nvnc · et · vsqve · in · secvlvma)2) · · ·

  2. B

    + ih(esv)s + + nasarenvsb) + + rex + + ivdeorvm +3)

Übersetzung:

A Im Jahre des Herrn 1522. Der Name des Herrn sei gesegnet von nun an bis in Ewigkeit.

B Jesus von Nazareth, König der Juden.

Kommentar

Die Inschriften zeigen regelmäßig gebildete, schlanke Buchstabenformen. Der A-Versal weist leicht nach innen gebogene Schäfte, einen weit überkragenden Deckbalken und einen gebrochenen Mittelbalken auf. In Inschrift A ist der Balken des e zu einem steil rechtsschräg verlaufenden Strich reduziert, dessen ausgezogenes Ende nach rechts umbiegt. In B hingegen hat nur das zweite e einen Balken. Als Worttrenner stehen in A dreiblättrige Kleeblätter; am Anfang derselben Inschrift befindet sich ein Kreuz mit verbreiterten Enden.

Die Glocke fertigte der berühmte Gießer Marcus Rosenberger aus Schleiz (Thüringen), dem Paul Liebeskind 1905 noch 79 Glocken zuschrieb. Die Glocke in Untergreißlau gehört in die von 1508 bis 1545 währende Hauptschaffenszeit des seit 1497 nachweisbaren, überwiegend in Ostthüringen tätigen Meisters. Die Glocken dieser Zeit zeichnen sich durch große Einheitlichkeit in Schriftgestaltung und Zierat aus.4) Typisch sind der Fries aus überschneidenden genasten Rundbögen mit lilienförmigen Bogenendungen, der Text und die Anbringung der Inschrift B, die verwendeten Versalien und die Worttrenner. Ungewöhnlich hingegen ist der Astwerkfries, der in der von Liebeskind verfaßten, bislang umfassendsten monographischen Darstellung des Schaffens von Rosenberger nicht beschrieben wird.

Der Psalmvers fand offenbar seit der zweiten Hälfte des 15. Jh. und in noch stärkerem Maße seit Einführung der Reformation als Glockeninschrift Verbreitung.5) Rosenberger verwendete diesen Text wohl nur für einige wenige, Anfang der zwanziger Jahre gegossene Glocken.6)

Textkritischer Apparat

  1. secvlvm] Der erste und zweite Buchstabe überhöht.
  2. nasarenvs] Sic! Als dritter Buchstabe ein Schaft-s.

Anmerkungen

  1. Notiz im Kirchenarchiv Untergreißlau. Zum Kirchenpatrozinium vgl. Naumann 1936, S. 519.
  2. Ps 112, 2.
  3. Nach Io 19, 19.
  4. Liebeskind 1905, S. 6–34; Walter 1913, S. 853 f.; Thieme/Becker 29, 1935, S. 16; Jungwirth 1940, S. 54–56.
  5. Vgl. Nr. 145 und Walter 1913, S. 252 f.
  6. Außer der hier vorgestellten gehören dazu zwei 1520 und 1523 gegossene Glocken in Oberpöllnitz bzw. Marktgölitz (Liebeskind 1905, S. 32 f.).

Nachweise

  1. Büttner, Teil 1, S. 338 (mit verlesener Jahreszahl, ohne B).
  2. Heydenreich 1840, S. 350 (mit verlesener Jahreszahl, ohne B).
  3. Sommer 1869, S. 414 (nur A).
  4. BKD Prov. Sachsen 3, S. 16 (nur A).
  5. Fritze 1912, S. 56 f. (nur A)
  6. Trübenbach 1928, S. 46 (nur A).

Zitierhinweis:
DI 62, Weißenfels (Landkreis), Nr. 110 (Franz Jäger), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di062l001k0011001.