Inschriftenkatalog: Landkreis Weissenfels

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 62: Weißenfels (Landkreis) (2005)

Nr. 106 Pettstädt, St. Annae um 1450 – um 1520

Beschreibung

Farbige spätgotische Ornamentmalerei an der Laibung des romanischen Triumphbogens,1) die im Scheitel von einem im Rhythmus abweichenden Ornamentstreifen und einem Spruchband mit dem Kreuztitulus unterbrochen wird. Das Ornament besteht aus einer gleichmäßigen Reihung rautenförmiger Flächen in weiß, gelb, blaugrün und ocker mit geritzten Umrißlinien. Je drei unterschiedlich gefaßte Flächen scheinen sich zu einem dreidimensionalen Gebilde (Quader) zusammenzuschließen. Der jetzt stark verblaßte Titulus war vermutlich schwarz aufgetragen.

Maße: Schriftband: H.: ca. 19 cm; B.: ca. 70 cm; Bu.: ca. 17 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

SAW Leipzig, Inschriftenkommission (Markus Scholz) [1/1]

  1. i(hesus) n(azarenus) r(ex) i(udeorum)2)

Übersetzung:

Jesus von Nazareth, König der Juden.

Kommentar

Die Inschrift hat höchstwahrscheinlich keine Worttrenner. Vor dem ersten Buchstaben ist ein florales Ornament. Der Titulus ergänzte sicherlich die (wie üblich) unter dem Triumphbogen aufgestellte Kreuzigungsgruppe, die aber nicht erhalten ist. Eine Entstehung der Wandmalerei in Zusammenhang mit dem Chorneubau um 1520 ist denkbar, aber nicht zwangsläufig anzunehmen.3)

Anmerkungen

  1. Romanische Chorturmkirche, deren Apsis um 1520 durch einen polygonal geschlossenen Chor ersetzt wurde (BKD Prov. Sachsen 27, S. 188 f.; Dehio 1999, S. 654 f.).
  2. Nach Io 19, 19.
  3. Malerei um 1450 (Dehio 1999, S. 655).

Nachweise

  1. Dehio 1999, S. 655.

Zitierhinweis:
DI 62, Weißenfels (Landkreis), Nr. 106 (Franz Jäger), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di062l001k0010607.