Inschriftenkatalog: Landkreis Weissenfels

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 62: Weißenfels (Landkreis) (2005)

Nr. 40† Jaucha, St. Martini (1457)

Beschreibung

Glocke mit Anrufung und Gußjahr, linksläufig geschrieben; 1917 für Kriegszwecke beschlagnahmt und eingeschmolzen.1) Die Art der Schriftausführung nicht überliefert.

Nach BKD Prov. Sachsen 3.

Maße: D.: 63 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versalien (?).

  1. · an(n)o · d(o)m(in)i · mo · cccoa) · LViib) · hilfc) · got · maria · berot

Kommentar

Als Worttrenner stehen Kreuze. Wegen der Verwendung der gotischen Minuskel ist sicherlich mit Sommer 1457 und nicht 1357 zu lesen. Die deutschsprachige Anrufung erscheint im Bearbeitungsgebiet zum erstenmal auf einer Glocke von 1439.2)

Textkritischer Apparat

  1. ccco] cccco Sommer.
  2. LVii] lvii Sommer.
  3. hilf] Nicht in der Abschrift, aber in der seitenrichtigen Transkription in BKD Prov. Sachsen 3 enthalten. Auch bei Sommer.

Anmerkungen

  1. Mark 1996, S. 2–4.
  2. Vgl. Nr. 33.

Nachweise

  1. Sommer 1867, S. 328.
  2. BKD Prov. Sachsen 3, S. 25.

Zitierhinweis:
DI 62, Weißenfels (Landkreis), Nr. 40† (Franz Jäger), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di062l001k0004004.