Inschriftenkatalog: Landkreis Weissenfels

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 62: Weißenfels (Landkreis) (2005)

Nr. 32 Weißenfels, St. Mariae um 1430

Beschreibung

Verwitterter Eckquader aus Sandstein am mittleren Strebepfeiler der Chorsüdseite mit unvollendeter Jahresangabe. Erhabene Buchstaben in der rechten oberen Ecke der Fläche, knapp an der Blockkante, was für eine Umarbeitung des Quaders noch vor seiner Versetzung spricht. Die markierten Zwischenräume der Buchstaben und Hasten sind teilweise nicht ausgeschlagen.

Maße: H.: 35 cm; B.: 33 cm; Bu.: 8,5–9 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

  1. [Ann]oa) d(omi)n[i]b) [- - -]

Kommentar

Das erste Wort wurde vermutlich durch gezielte Schläge partiell ausgelöscht. Unter dem zweiten Wort hat sich das Fragment einer Leiste erhalten. Weshalb die Inschrift – die wie die Bauinschrift von 1465 mit dem Datum beginnt1) – unvollendet blieb und der Quader in anderer Weise verwendet wurde, ist nicht mehr aufzuklären. Datiert wurde sie entsprechend der mutmaßlichen Bauzeit des Chores.2)

Textkritischer Apparat

  1. Anno] Von dem zweiten n eine Haste erhalten. Ergänzung mit Versal wie in vergleichbaren Inschriften zumeist üblich (vgl. Nr. 44, 52, 53, 57).
  2. domini] Der letzte Buchstabe sinngemäß ergänzt; das mutmaßliche Kürzungszeichen verloren.

Anmerkungen

  1. Vgl. Nr. 44.
  2. Gross 1967, S. 115–137; Dehio 1976, S. 478; Köhler 1993, S. 6.

Zitierhinweis:
DI 62, Weißenfels (Landkreis), Nr. 32 (Franz Jäger), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di062l001k0003202.