Inschriftenkatalog: Die Inschriften des Landkreises Weilheim-Schongau

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 84: Lkr. Weilheim-Schongau (2012)

Nr. 97 Bernried, Pfarrkirche St. Martin (ehem. Stiftskirche) 1519

Beschreibung

Glocke1). Sie mußte im zweiten Weltkrieg abgegeben werden2). Inschrift (I) an der Schulter, zwischen einfachen Stegen, darunter Blätterfries. An der Flanke vier Reliefs: Madonna mit Kind auf Mondsichel im Strahlenkranz, Hl. Johannes der Evangelist mit Kelch und Schlange, Hl. Martin auf Pferd mit Bettler, Hl. Michael mit Teufel. Am Schlag halbrunder Steg, darunter zwischen einfachen Stegen Umschrift (II), darunter Doppelsteg. Die Glocke ist am Schlagwulst teilweise abgearbeitet(?). Die Überlieferung der Inschrift durch die Nürnberger Glockenkartei belegt, dass der Zustand schon zur Zeit der Aufnahme durch die Kartei so war, sich also vermutlich nicht den Hamburger Kriegsereignissen verdankt. Ob es sich um einen Fehlguss oder die Beschädigung durch einen früheren Unfall handelt, ist unklar.

Maße: H. 84 cm, D. 99 cm, Bu. 3 cm (I), 2,5 cm (II).

Schriftart(en): Gotische Minuskel (I), Kapitalis (II).

© BAdW München, Inschriftenkommission [1/3]

  1. I.

    maria ∙ hais ∙ ich ∙ wolfgang ∙ steger ∙ gos ∙ mich ∙ da ∙ man ∙ zelt ∙ 1519a)

  2. II.

    [O ∙ REX] ∙ GLORIE ∙ VENI ∙ CVM ∙ PACE ∙ EN[---]VANA ∙ DER ∙ ERBIRDIGERb) ∙ HER ∙ PETER ∙ STEITNER ∙[---]ROS[---] · [---]ER[---]RTED · HAT ∙ DIE ∙ GLOTEN ∙ GIESENc)

Kommentar

Peter Streitl war von 1497 bis 1520 Propst von Bernried3).

Der Glockengießer Wolfgang Steger d. Ä. ist in München von 1510–1554 nachgewiesen4).

Textkritischer Apparat

  1. Worttrenner in Form von bärtigen Männerköpfen.
  2. D siegelverkehrt.
  3. Worttrenner in Form von bärtigen Männerköpfen in Kreisen.

Anmerkungen

  1. Gailler, Vindelicia Sacra 91: er überliefert den Text von zwei weiteren Glocken. Sie stammten aus den Jahren 1656 und 1675; die Inschrift einer vierten Glocke war nach Gailler nicht mehr zu entziffern.
  2. Vgl. GNM DGA Nr. 19/26/18; für die Übermittlung der Aufzeichnungen gilt herzlicher Dank Herrn Dr. Matthias Nuding, Germanisches Nationalmuseum, Historisches Archiv und Münzkabinett, Nürnberg.
  3. Zu Streitl vgl. Scherbaum, Augustinerchorherrenstift 400–402; Graf, Kloster Bernried 22.
  4. Ernst, Beiträge 63.

Nachweise

  1. GNM DGA Nr. 19/26/18; Gailler, Vindelicia Sacra 91; Scherbaum, Augustinerchorherrenstift 39.

Zitierhinweis:
DI 84, Lkr. Weilheim-Schongau, Nr. 97 (Manfred Merk), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di084m015k0009707.