Inschriftenkatalog: Die Inschriften des Landkreises Weilheim-Schongau

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 84: Lkr. Weilheim-Schongau (2012)

Nr. 95 Weilheim, Stadtmuseum 1515

Beschreibung

Grabtafel für Martin Herle. Im Depot (Inv. Nr. Ha 182). Sie ist in einem neuzeitlichen Holz-Rahmen gefaßt. Wo sich die Platte mit der vierzeiligen Grabinschrift ursprünglich befand und wie sie in das Stadtmuseum Weilheim kam, ist nicht bekannt.

Maße: H. 33,5 cm, B. 33,5 cm, Bu. 5,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versalien.

© BAdW München, Inschriftenkommission [1/1]

  1. Ob(iit) d(omi)n(u)s Ma(r)/tinus Herle / Anno d(omini) · 1515 · / Kal(endas) Maij ·

Übersetzung:

Es starb Herr Martin Herle im Jahre des Herrn 1515 an den Kalenden des Mai.

Datum: 1515 Mai 01.

Kommentar

Die Tafel weist in ihrem Aufbau große Ähnlichkeiten mit einer Gruppe von drei in Formular und Format identischen Platten aus dem ehemaligen Augustinerchorherrenstift Polling auf (vgl. Nr. 101, 115, 185). Diese drei Tafeln betreffen allerdings ausschließlich Pröpste dieses Stiftes. Über den ursprünglichen Verwendungszweck und Anbringungsort der Platten ist nichts bekannt.

1470 wird die Pfarrei Etting zusammen mit den Pfarreien Eberfing, St. Pölten in Weilheim, Apfeldorf und Walleshausen1) dem Kloster Polling inkorporiert. Nach dem Tod des letzten weltlichen Pfarrherrn Petrus Jeger (vgl. Nr. 65) war ein Pollinger Chorherr namens Martinus Herlin (auch Hörlin) ab dem 5. Januar 1498 der erste aus dem Kloster entsandte Pfarrvikar in Etting2). Er könnte mit dem auf der Platte erwähnte Martin Herle identisch sein.

Anmerkungen

  1. Pfarrkirche Heilig-Geist, Gde. Apfeldorf, VG Reichling, Lkr. Landsberg am Lech; Pfarrkirche Unsere Liebe Frau, Walleshausen, Gde. Geltendorf, Lkr. Landsberg am Lech.
  2. Vgl. Biller, Pollinger Heimat-Lexikon 348; vgl. zu Martinus Herlin (Hörlin) auch BHStA KL Polling Nr. 220 fol. 43v und 45v, wo er im Zusammenhang mit den Neubesetzungen der Polling inkorporierten Pfarreien genannt wird.

Zitierhinweis:
DI 84, Lkr. Weilheim-Schongau, Nr. 95 (Manfred Merk), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di084m015k0009501.