Inschriftenkatalog: Die Inschriften des Landkreises Weilheim-Schongau

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 84: Lkr. Weilheim-Schongau (2012)

Nr. 94 Polling, Klostermauer 1514

Beschreibung

Bauinschrift des Propstes Johannes Zinngießer (1499–1523). An der Ostseite der westlichen Klostermauer, der Umfassungsmauer des Angers bei der früheren Pfarrkirche1), gegenüber der Westseite des heutigen Rathauses (ehemaliger Refektoriumstock), Kirchplatz 11. Rotmarmor. Zwei nebeneinander angebrachte, quadratische Tafeln, die wohl ursprünglich eine Platte bildeten. Inschrift in sechs Zeilen über beide Tafeln.

Maße: H. 33 cm, B. 67 cm, Bu. 4,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versalien.

© BAdW München, Inschriftenkommission [1/2]

  1. Quatuor artificesa) // muru(m) hu(n)c estate v(e)lb) vnaA capite ad calc[e(m)]c) // co(m)posuere quidem ·A maria nostruma) · // mesian gigne(n)te flueba(n)[t ·]Sesquimille an(n)ia) // quatuor atq(ue)d) decem ·Et tum Joannes Zin//giessera) p(re)fuit illi · Cenobio cui deta) // celica regna deus ·

Übersetzung:

Vier Meister haben diese Mauer in nur einem Sommer vom Kopf bis Fuß errichtet. Seit Maria unseren Messias geboren hat, sind schon anderthalb tausend und vierzehn Jahre verflossen. Und damals leitete Johannes Zinngießer dieses Kloster. Möge ihm Gott das Himmelreich gewähren!

Versmaß: Distichen.

Kommentar

Zu Johannes Zinngießer vgl. Nr. 101.

Die Tafeln erinnern an die Errichtung einer Einfassungsmauer um den Anger, der sich bei der heute abgegangenen Pfarrkirche des Klosters befand1), unter Propst Johannes Zinngießer im Jahre 1514. Die Mauer, an der die Tafeln heute angebracht sind, wurde erst im Jahre 1529 durch den Nachfolger Propst Johannes IV. Vendt (1523–1530) erbaut2).

Textkritischer Apparat

  1. Übergang zur danebenliegenden Platte.
  2. Hinter l Kürzungshaken.
  3. e und Kürzungsstrich nicht mehr erkennbar; Übergang zur danebenliegenden Platte.
  4. Als Kürzungszeichen vier Quadrangel übereinander, von denen das Unterste nach unten bogenförmig ausläuft.

Anmerkungen

  1. BHStA KL Polling Nr. 220 fol. 47v: dort wird ein weitläufiger Anger, der bei der Pfarrkirche gelegen sei, beschrieben, den Propst Zinngießer mit einer Mauer umgeben ließ.
  2. Angelosanti, Pollinger Pröpste 32; DiB I,23 (Weilheim-Schongau) 302. Zu Propst Johannes Vendt vgl. Nr. 108†.

Nachweise

  1. BHStA KL Polling Nr. 220 fol. 47v; Angelosanti, Pollinger Pröpste 32;

Zitierhinweis:
DI 84, Lkr. Weilheim-Schongau, Nr. 94 (Manfred Merk), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di084m015k0009403.