Inschriftenkatalog: Die Inschriften des Landkreises Weilheim-Schongau

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 84: Lkr. Weilheim-Schongau (2012)

Nr. 69 Weilheim, Kapelle Hl. Kreuz 1499

Beschreibung

Glocke. Inschrift auf der kleineren von zwei Glocken1). Die Glocken sind beinahe unzugänglich, eine von beiden wurde 1942 an die Filialkirche St. Anna in Hechendorf ausgeliehen2). Die kleinere Glocke zeigt ein Bild der Maria Immaculata und eine Pieta sowie eine Umschrift.

Text nach StpfA MH/WM I/63.

Schriftart(en): Frühhumanistische Schrift (?)3).

  1. + LAVDAMVS · DEO · GRACIA · MARIA · PETER · LAMINGER VON DEM HAILIGEN KRAIZ MCCCCLXXXXVIIII

Kommentar

Peter Laminger (Laiminger, auch Löffler) war ein in Innsbruck ansässiger Glocken- und Geschützgießer. Er erhielt am 23. März 1489 von Kaiser Friedrich III. ein neues Wappen und den Adel mit dem Adelsprädikat „de Sancta Cruce“ verliehen. VON DEM HAILIGEN KRAIZ dürfte also Bestandteil des Gießernamens sein. Von Peter Laiminger sind Glocken in größerer Zahl aus der Zeit zwischen 1491 und 1524 in Tirol nachgewiesen4).

Anmerkungen

  1. Vgl. die vorhergehende Nummer.
  2. StpfA MH/WM I/63, Akt: Murnau-Hechendorf D-Glocke 25.3.42, freundliche Auskunft des Archivars des Pfarrarchivs der Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt Weilheim, Herrn Dr. Joachim Heberlein. Da der Glockenstuhl in Hechendorf, Markt Murnau, Lkr. Garmisch-Partenkirchen, baufällig ist, konnte nicht verifiziert werden, welche der beiden Glocken sich dort befindet.
  3. Böhaimb, Chronik 76 bezeichnet die Schrift als Uncial-Buchstaben, die für Glocken von Peter Laiminger belegte Schrift, vgl. Deutscher Glockenatlas Bayerisch-Schwaben 30, zeigt eine Schmuckmajuskel aus dem Spektrum der Frühumanistischen Schriften.
  4. Deutscher Glockenatlas Bayerisch-Schwaben 92 Anm. 94–95. Vgl. auch Gritsch, Glocken Peter Löfflers passim.

Nachweise

  1. Böhaimb, Chronik 76; StpfA MH/WM I/63.

Zitierhinweis:
DI 84, Lkr. Weilheim-Schongau, Nr. 69 (Manfred Merk), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di084m015k0006900.